1000 Euro für die Klassenkasse

Riesenfreude bei den Viertklässlern der Grundschule Bornum und Schulleiterin Christine Luther (links): n-21-Geschäftsführer Gerhard Krohne (rechts) überreichte Urkunde und Scheck über 1000 Euro für den 1. Preis beim Internet@atlas-Wettbewerb.

Grundschule Bornum holt mit „Landwirtschaft früher und heute im Ambergau“ 1. Preis bei Internet@atlas-Wettbewerb

Großer Bahnhof im Foyer der Grundschule Bornum am Harz und passend dazu das Lied „Ein Hoch auf uns“ von Andreas Bourani zur Einstimmung: Schon mehrfach hat die Schule in der Vergangenheit an Wettbewerben des Vereins „n-21: Schulen in Niedersachsen online“ teilgenommen und dabei jedesmal hervorragende Ergebnisse erzielt. Für die Erstellung der Internetseite „Vom Maiskorn zum Biogas“ gab es 2013 ebenso den 2. Preis wie 2012 für das Projekt „Weule-Glocken und -Turmuhren – aus Bockenem in die ganze Welt“. Davor hatte man sich unter anderem mit einem Fledermausquartier oder Geschichten aus dem Ambergau beworben. Preisgeld für die Klassenkasse gab es immer.

Doch jetzt sind die Viertklässler endlich einmal ganz oben auf dem Treppchen gelandet. Im Rahmen der Erstellung eines Geschichts@tlas-Internetauftritts – anzusehen übrigens unter der Adresse http://www.geschichtsatlas.de/~gm1/ – haben sie die Jury mit ihrer thematischen Erarbeitung von „Landwirtschaft gestern und heute – Spurensuche im Ambergau“ überzeugt und den mit sage und schreibe 1000 Euro dotierten 1. Preis erzielt.
Grund genug für Schulleiterin Christine Luther, die Schülerinnen und Schüler anlässlich der Preisvergabe noch einmal hoch leben zu lassen. Eigens aus Hannover angereist war dafür „n-12“-Geschäftsführer Gerhard Krohne. Der zeigte sich nicht nur vom Projekt der Viertklässler, sondern vor allem von der „lebendigen Gemeinschaft“ innerhalb der Schule begeistert. Das sei heute längst nicht selbstverständlich. „Es ist schön anzusehen, wie sich Kinder dem Internet nähern“, so Krohne. Dass die Wahl der Jury gerade auf Bornum gefallen sei, habe mehrere Gründe gehabt. Zum einen sei die Nutzerführung brillant. Jede Rubrik lasse sich einfach ansteuern und mit einem Klick komme man schnell wieder zum Ausgangspunkt zurück. Zum anderen habe man ein gutes Thema mit Heimatbezug gewählt „und dieses toll in einer Homepage aufbereitet“. Bei der anschließenden Übergabe von Urkunde und Scheck gab es donnernden Applaus.
Zuvor hatten die Jungen und Mädchen der 4. Klasse ihr Geschichts@tlas-Projekt noch einmal den Mitschülern, einigen Eltern und Gästen – darunter Bürgermeister Martin Bartölke und die Vorsitzende des Vereins für Heimatkunde im Ambergau, Maike Becker – vorgestellt. Die fleißigen kleinen Geschichtsforscher haben beispielsweise erarbeitet, wie früher mit Sense und Sichel geernet und mit dem Dreschflegel die Körner aus den Ähren geschlagen wurden, wie sich das Landschaftsbild im Ambergau verändert hat, wo und welche Mühlen es damals gab und wie sich die landwirtschaftlichen Betriebe entwickelt haben.
Ein besonderes Dankeschön ging im Rahmen der Feierstunde an die Adresse des früheren Stadtheimatpflegers Manfred Klaube, der aus seinen Büchern Material zur Verfügung stellte, ferner an den Eigentümer der historischen Mühle in Königsdahlum, Andreas Knittel, sowie an Landwirt Arno Behrens. Er hatte den Kindern auf seinem Hof alles Wissenswerte über landwirtschaftliche Geräte erklärt.
In Geberlaune zeigte sich Bürgermeister Martin Bartölke. Er hatte nicht nur Süßes als Belohnung mitgebracht, sondern stockte das Preisgeld noch um 100 Euro auf. Außerdem sorgte er mit seiner Ankündigung für Jubel, dass die Stadt in den kommenden beiden Jahren insgesamt 180.000 Euro in Brandschutzmaßnahmen investieren werde, um die Grundschule Bornum „auf einen guten Stand zu bringen“. Für den in die Diskussion gekommenen Schulstandort ein positives Signal.
Wie Christine Luther erklärte, werden die Viertklässler einen Teil des Preisgeldes auf jeden Fall nutzen, um einen Ausflug zu unternehmen.