Alle Arbeiten können nicht mehr erledigt werden

Vorsitzender Lothar Kramer und sein Stellvertreter Axel Busekrus ehrten langjährige Mitglieder beim Club der Naturfreunde Bornum.
 
Die eifrigsten Wanderer beim CdN Bornum.

Club der Naturfreunde handelt neuen Vertrag mit der Stadt aus / Auch im vergangenen Jahr wurde wieder viel getan

Auch im vergangenen Jahr haben die Aktiven des Clubs der Naturfreunde Bornum (CdN) wieder allerhand Arbeiten erledigt. So wurden beispielsweise zahlreiche Bäume rund um das Clubhaus gefällt und damit das Osterfeuer aufgefüllt. Allerdings, bei den Fällarbeiten kam das gerade sanierte Tretbecken zu Schaden und musste erneut repariert werden.

„Günter Hampel und Hans Hoffmeister konnten, unterstützt von mehreren Mitgliedern, den Schaden beheben“, blickte der Vorsitzende Lothar Kramer zurück und bedankte sich noch einmal bei allen Beteiligten.
Das Großreinemachen übernahmen im vergangenen Jahr Christa Kramer, Gudrun Engel, Ullu Wieths, Petra Sonnenrein und Elfriede Schneider. Auch die drei Grillplätze wurden gepflegt und teilweise gestrichen, der Bratpilz konserviert, im Herbst das Laub rund ums Haus gefegt. Im und am Clubhaus wurden verschiedene Reparaturen durch die Vereinsmitglieder erledigt. Walter Sonnenrein renovierte im Alleingang über zehn Bänke. Am Adventsbasar des Ortes beteiligte sich der CdN mit zehn Mitgliedern am Auf-und Abbau sowie mit dem DRK am erfolgreichen Kaffee- und Kuchenbuffet. Lothar Kramer dankte allen, die sich an den unterschiedlichsten Arbeiten beteiligt haben.
Doch einen Wermutstropfen gibt es doch. Durch die Tatsache, dass die Mitglieder weniger und die verbliebenen im Durchschnitt immer älter werden, können nicht mehr alle Aufgaben erledigt werden. Daher ist der Verein an die Stadt herangetreten, um den Pachtvertrag aufzulösen und einen neuen aufzusetzen. „Die Verwaltung war sehr offen und hat fast alle unsere Wünsche in den neuen Vertrag aufgenommen“, ist Kramer froh. Inzwischen ist das Schriftstück auch bereits durch die Gremien und tritt bald in Kraft.
Das bedeute, dass der CdN nunmehr nur noch für die Pflege des Hauses und eines schmalen Streifens drumherum sowie der Gerätschaften auf dem „Festival“-Platz inklusive Tretbecken und Bocciabahn zuständig sei. Der Zugang zum Vereinsgelände über die Straße „Zum Blockswinkel“ sowie das große Waldstück bis zur Autobahn wird künftig die Stadt pflegen. Wobei die Stadt bereits signalisiert hat, dass der Wald in Zukunft auch wirklich „Wald“ sein und entsprechend wenig gepflegt werden wird. Das sei zwar schade, so Kramer, doch die Änderung des Vertrages absolut notwendig.
Doch natürlich wurde beim CdN nicht nur gearbeitet. Spielenachmittag, Braunkohlwanderung und Grillnachmittag waren gut besucht. Beim Bärenumzug zeigte sich die Bornumer Bevölkerung wieder sehr spendierfreudig. Dies sei eine wichtige Einnahmequelle, da die Mitgliedsbeiträge weiterhin sehr gering seien. Die alljährliche Fahrt, die diesmal unter anderem nach Bamberg ging, war wieder ausverkauft. Renate Kinscher wurde dabei sogar zur „Weinkönigin“. Filme der Reisen 2013 und 2014 wurden von Ulrich Ohms zusammengestellt und vorgeführt. Am selben Tag wurde zudem die Fahrt für 2015 vorgestellt. Es geht diesmal zu den Karl-May-Festspielen nach Bad Segeberg. Karten sind jedoch nicht mehr zu haben. „Innerhalb einer Viertelstunde war der Bus voll“, freut sich Kramer. Im vergangenen Jahr feierten die Naturfreunde ihr 90-jähriges Vereinsbestehen mit einem tollen Abend in der Gaststätte Maas.
Die Wanderwarte Horst Walter Sonnenrein und Egon Braun berichteten von zehn Wanderungen, einer Radwanderung und einem Spielenachmittag im Juni, als eine Wanderung wortwörtlich ins Wasser fiel. Die Zahl der Wanderer sank von 247 im Jahr 2013 auf 203, dafür blieb die Kilometerzahl mit 97 Kilometern (2013: 96) nahezu identisch. Zwei Mitglieder, Elfriede Schneider und Heinrich Patzer, nahmen an elf Wanderungen teil. Für sie, und auch diejenigen auf den Plätzen zwei und drei, bekamen wie üblich ein Buch mit Fotos der Wanderungen. Elfriede Schneider konnte für die Nordic-Walking-Gruppe über 35 Treffen berichten, bei denen insgesamt 179 Personen 181 Kilometer zurücklegten.
Als neue Schriftführerin wurde Bärbel Braun gewählt, nachdem Eva Hoffmeister von diesen Posten zurückgetreten war. Kramer dankte ihr für die geleistete Arbeit und Braun für die Bereitschaft zur Ausübung des neuen Amtes.

Ehrungen
25 Jahre: Horst-Walter und Petra Sonnenrein und Klaus Harries;
40 Jahre: Ursula Wiehts, Hans-Otto Eggerling, Erna und Karl Knopf, Elfriede Schneider und Wilhelm Mascher.

Eifrigste Wanderer

1. Platz mit elf Wanderungen: Elfriede Schneider und Heinrich Patzer;
2. Platz mit zehn Wanderungen: Bärbel und Egon Braun, Günther Schneider und Horst-Walter Sonnenrein;
3. Platz mit neun Wanderungen: Petra Sonnenrein und Axel Busekrus.