Arbeitsreiches Jahr

Die aktiven DRKler erhielten eine Jahresspange für ihr langjähriges Wirken. (Foto: Vollmer)

DRK-Bereitschaft Bornum/Rhüden half bei der Flüchtlingsbetreuung

Das Jahr 2015 hat einige Aktive der DRK-Bereitschaft Bornum-Rhüden fast bis an ihre Grenze gebracht.

„Wir wurden in einer Flüchtlingsunterkunft in Hameln zur Betreuung der Menschen eingesetzt. Die ehrenamtliche Unterstützung war bis zum Aufbau der hauptamtlichen Strukturen notwendig“, berichtete Bereitschaftsleiter Jürgen Schipplick in der Hauptversammlung des DRK-Ortsvereins Bornum. Auch auf dem Bahnhof in Elze waren Mitglieder der Bereitschaft von 3 Uhr in der Nacht bis 11 Uhr am Vormittag tätig. Jürgen Schipplick würdigte besonders das Engagement von Dagmar Warnecke, Tessa Warnecke und Stefan Schrader. „Leider werden die Aktiven der Hilfsorganisationen noch immer als Helfer zweiter Klasse in den Köpfen der Politiker geführt. Wann schafft es die Politik endlich, gleiche Rahmenbedingungen für alle zu schaffen?“, fragt Jürgen Schipplick. In der heißen Phase kamen täglich ein bis zwei Züge aus Bayern an.
Ebenso wurden die DRKler von der Rettungsleitstelle Goslar zu Notfällen und Krankentransporten alarmiert. Den größten Brocken machen aber die Sanitätsdienste bei diversen Veranstaltungen in der Region aus. Das Einsatztagebuch weist für 2015 insgesamt 49 Eintragungen aus. Die beiden Altkleidersammlungen erbrachten ein Ergebnis von rund 7,7 Tonnen. Sämtliche Erlöse daraus werden für die Rot-Kreuz-Arbeit vor Ort verwendet. Die Zusammenarbeit mit den DRK-Bereitschaften in der Umgebung, den Ortsvereinen, Kreisverbänden der Feuerwehren, der Polizei und dem Rettungsdienst funktioniere ohne Probleme.

Den ganzen Artikel lesen Sie in der gesamten Ausgabe vom 20. September 2016.