Beim Schwimmen am Königsdahlumer Wehr hat es gefunkt

Gerhard und Lieselotte Gröhl aus Bornum haben ihre Diamanthochzeit gefeiert. (Foto: Vollmer)

Gerhard und Lieselotte Gröhl aus Bornum feiern ihre diamantene Hochzeit

Gerhard und Lieselotte Gröhl aus Bornum haben ihre diamantene Hochzeit gefeiert. An die ersten Begegnungen können sich beide noch sehr gut erinnern. „Ich war damals oft zum Schwimmen am Wehr in Königsdahlum. An dem idyllisch gelegenen Ort hat es zwischen uns gefunkt“, berichtet der Bornumer. Auch der gemeinsame Tanzkurs ist bis heute unvergessen geblieben. Seitdem gehen beide gemeinsam durch Dick und Dünn. Die Hochzeitsglocken läuteten am 6. Februar 1953 in der katholischen Kirche zu Bockenem.
Gerhard Gröhl wurde am 11. November 1930 im oberschlesischen Kalkau (Kreis Neiße) geboren. Nach der Volksschulzeit musste die Familie 1945 die Heimat verlassen. Ein Jahr später gelangten sie über Umwege nach Königsdahlum. Im Juni 1946 begann Gerhard Gröhl eine Lehre zum Handformer bei den Achsenwerken in Bornum. „In der Gießerei wurden spezielle Maschinenteile hergestellt“, erläutert der 82-Jährige. In seinem Berufsleben ist er immer dem Unternehmen treu geblieben. Mit 62 Jahren begann für ihn der wohlverdiente Ruhestand bei den damaligen Harzer Apparatewerken (HAW), wo er zuletzt in der Kunststoffwerkstatt tätig war. Im Anschluss an den Umzug nach Bornum lebten die Gröhls zunächst beim Schwager. 1954 entstand dann das Eigenheim in der Gerhard-Hauptmann-Straße.
Lieselotte Gröhl erblickte am 10. Oktober 1932 in Hildesheim das Licht der Welt. Den schlimmen Bombenangriff erlebte sie in einem Bunker unter der Stadtmauer. Anschließend flüchtete Lieselotte Gröhl in Richtung Bischofsmühle. „Um uns herum hat durch die Phosphorbomben alles gebrannt“, blickt die Bornumerin mit Schrecken zurück. Zusammen mit ihrer Mutter und den Geschwistern fand sie in Königsdahlum ein neues Zuhause. Für Lieselotte Gröhl stand stets die Familie im Vordergrund. Aus der Ehe gingen die drei Kinder Rainer, Petra und Uwe hervor. Die drei Enkelkinder schauen ebenfalls gerne bei den Großeltern vorbei.
Ganz eng verbunden ist das Jubelpaar mit dem Club der Naturfreunde Bornum (CdN). Bis zum 80. Lebensjahr war Gerhard Gröhl mit voller Energie in den verschiedensten Bereichen dabei. Da wurde schon mal bis tief in die Nacht Bier gezapft oder auch mal das Dach gereinigt. Mit der Leiter in einen Baum zu steigen, darüber konnte der Bornumer auch im hohen Alter nur müde lächeln. Um sich fit zu halten, startet Gerhard Gröhl regelmäßig zu Nordic-Walking-Touren.
Radtouren gehören ebenfalls zu seinem Fitnessprogramm. Gerne verbringt der Heimwerker auch schon mal ein paar Stunden in der Hobbywerkstatt. Im Keller ist schon die eine oder andere Weihnachtspyramide entstanden. Zu den weiteren Hobbys zählt das Zinngießen. „Es wird aber immer schwieriger, an Formen zu gelangen“, weiß der Bastler.
Seine Ehefrau spielte lange Zeit in der Musikgruppe des CdN mit. Im gesamten Ambergau war Lieselotte Gröhl mit der Zither und Gitarre unterwegs. „Leider gibt es die Gruppe schon einige Jahre nicht mehr“, bedauert die Musikerin. Ein weiteres Steckenpferd ist das Sammeln von deutschen und europäischen Briefmarken. „Das mache ich bestimmt schon 50 Jahre“, erläutert die 80-Jährige.