Bornumer Krippe steht kurz vor dem Start

Der Start der neuen Krippengruppe in Bornum steht kurz bevor. Die neuen Erzieherinnen Kerstin Saradeth (Zweite von rechts) und Simone Schultz (ganz rechts) freuen sich schon auf die kleinen Racker. Leiterin Renate Drese-Kolk (links), Pastorin Christina Sindermann (hinten) und Michael Loske von der Verwaltung sind froh, dass bislang alles gut gelaufen ist.

Umbauarbeiten sind fast beendet / Kerstin Saradeth und Simone Schultz betreuen die Krippenkinder

Noch geht es ruhig zu im zukünftigen Raum für die Krippenkinder im Kindergarten Bornum. Schon bald wird das ganz anders aussehen. Am 7. Januar startet die neue Gruppen, Derzeit gibt es sechs feste Anmeldungen, insgesamt können zwölf bis 15 Plätze vergeben werden. „Für den Anfang ist es gut, wenn es noch nicht ganz so voll ist. Dann können sich unsere neuen Kräfte und die Kinder besser eingewöhnen.“
Die neuen Kräfte, das sind Kerstin Saradeth und Simone Schultz. Sie sind bereits seit dem 1. Dezember angestellt, arbeiten kräftig an der Gestaltung der Räume und erarbeiten das Konzept für die Gruppe. „Erst einmal ist natürlich die Eingewöhnung und der Aufbau des Vertrauens wichtig, sowohl zu den Kindern, als auch zu den Eltern“, sind sich die beiden Erzieherinnen einig. „Wir werden viel Wert auf naturnahe Angebote legen, viel Bewegung und Gesang anbieten, sowie die Sellbstständigkeit fördern. Wir wollen eine ganzheitliche Betreuung und keine Festlegung auf ein Angebot“, sagte Leiterin Renate Drese-Kolk.
Zu Beginn ist die Krippe von 8 bis 12 Uhr geöffnet, möglich sind aber auf Dauer auch etwas längere Zeiten. Willkommen sind Kinder aus dem ganzen Stadtgebiet, natürlich mit dem Schwerpunkt auf Bornum und Mahlum. „Die Zusammenlegung der Einrichtungen in Mahlum und Bornum hatte den Sinn, dass die beiden Häuser gegenüber den deutlich größeren in der Kernstadt gestärkt werden. Daher wird nun auch im Krippenbereich eine Kooperation erfolgen“, hofft Michael Loske von der Verwaltung. Es besteht damit die Möglichkeit, von der Krippe, über den Kindergarten bis zur Grundschule alles in Bornum zu besuchen.
Mit den Baugenehmigungen habe alles gut geklappt, teilte Loske mit. Seit August läuft nun der Umbau. Ein seperater Schlafraum wurde bereits eingerichtet, der Außenbereich wird auch noch abgetrennt von dem Bereich für die älteren Kinder. Insgesamt wurden im Haushalt 163.000 Euro veranschlagt. Vom Land gibt es Fördermittel in Höhe von 91.000 Euro, was etwas höher ist, als anfangs geplant. „Andere Kommunen haben ihre Mittel nicht komplett genutzt, daher haben wir noch etwas mehr abbekommen“, freute sich der allgemeine Vertreter des Bürgermeisters. Der Kreis hat sich mit 24.000 Euro an den Kosten beteiligt.
Die Stadt hat mit der neuen Gruppe insgesamt 45 Krippenplätze. Zusammen mit der Tagespflege sind die gesetzlichen Vorgaben von ein Drittel Krippenplätze für die ein- bis dreijährigen Kinder damit erfüllt.