Bornumer Schützen suchen das „Mittelalter“

Niklas Jakobschak traf die Mitte am genauesten und wurde „König der Könige“. Schießsportleiter Martin Warnecke überreicht den Siegerpokal.

Beim Herbstvergnügen werden die Schützenkönige geehrt

Zum Herbstvergnügen mit Krönung der Schützenkönige hatte der Schützenverein „Horrido“ Bornum am vergangenen Wochenende geladen. Insgesamt 25 Schützen, davon acht Jugendliche, hatten Ende Oktober um die insgesamt neun Kronen geschossen.

Am Sonnabend traten dann alle vier Königinnen und fünf Könige noch einmal gegeneinander an. Nur jeweils ein Schuss durften sie abgeben und der mittigste gewann. Einer der Jugendlichen zielte dabei am genauesten. Niklas Jakobschak wurde damit zum „König der Könige“.

Prinz/Prinzessin: Isabel-Sofie Hinz;
Jugend: Niklas Jakobschak;
Kleiner König: Eike Behrens;
Damenkönigin: Bettina Wecken;
Damen-Hirschkönigin: Uschi Nentwich;
Hirsch-König: Marco Warnecke;
Großer König: Martin Warnecke;
Alte(r) König / Königin: Eva Gaus;
Volkskönig: Volker Fricke;
König der Könige: Niklas Jakobschak.

Insgesamt sieht sich der Verein gut aufgestellt. Bei rund 100 Mitgliedern ist die Jugendgruppe mit 25 Jugendlichen schon sehr groß. Doch ein Problem haben die Bornumer Schützen: Es gibt derzeit keinen Vorsitzenden. Carsten Lange als 2. Vorsitzender führt derzeit kommissarisch die Geschicke. Ein Nachfolger für den im Februar nicht mehr zur Wahl angetretenen Heinz Warnecke wurde bislang nicht gefunden.
Das führt zum zweiten Problem. Neben der großen Jugendgruppe gibt es viele ältere Mitglieder. „Aber das ‘Mittelalter’ und damit potenzielle Vorstandsmitglieder fehlt uns. Wir würden uns freuen, wenn wir hier etwas Zuwachs bekämen“, hofft Schießsportleiter Martin Warnecke. Technisch und sportlich mangelt es beim SV „Horrido“ an nichts. Auch eine Sommerbiathlonanlage ist vorhanden.
Neben dem sportlichen wirbt Warnecke auch mit dem geselligen Teil. Viele Veranstaltungen sorgen für Abwechslung. Wer Interesse hat, kann freitags ab 18 Uhr jederzeit einmal reinschnuppern.