Der Bornumer Wald bebt

Gastgeber „Dustpipe“ heizte beim „Bornum Rock“ am zweiten Abend ordentlich ein.

Rund 1000 Besucher bejubeln 13 Bands beim 22. Bornum-Rock-Festival

Nach einem Jahr Pause fand am vergangenen Wochenende wieder das Bornum-Rock-festival statt. Zwei Tage war der größte Bockenemer Ortsteil in der Hand diverser Bands. Die Lokalmatadoren „Dustpipe“ hatten sich zu der inzwischen 22. Auflage 13 Gruppen eingeladen. Zwei, jeweils eine an jedem Tag, mussten krankheitsbedingt kurzfristig absagen. So hatten die anderen Bands am Freitag ein wenig mehr Zeit, sich zu präsentieren.
Und das taten sie bestens. Wie üblich war für fast jeden Geschmack etwas dabei. Neben jungen, aufstrebenden Rock- und Pop-Gruppen waren auch wieder einige Cover- und Tribute-Bands auf der im Wald gelegenen Bühne. Eines der Highlights am ersten Tag war die AC/DC-Coverband „Hellfire“ aus Nordstemmen, die bereits seit einigen Jahren eine regionale Größe sind und eine große Anhängerschar haben.
Am Sonnabend begann Seppy von „King Seppy´s Flokatis“ anstelle der ausgefallenen „Sergeant Stone“. Therapiezentrum aus Osnabrück touren derzeit mit ihrem neuen Album „Herz.Rhythmus. Störung“. Der Platz unmittelbar vor der Bühne füllte sich vor allem mit jüngeren Leuten. Doch nicht nur den Besuchern gefiel der Auftritt, auch die Gruppe selbst war von dem Festival begeistert.
Der Höhepunkt kam aber im Anschluss, als die Gastgeber auf die Bühne kamen. Dicht gedrängt standen die Zuhörer zwischen den Bäumen und bejubelten Dustpipe-Chef Rainer Gaus, Matthias Berking, Tobias Euler und Jörg Kiwitt. Erst nach einer Zugabe durften die Vier wieder gehen. Die national bekannte Metallica-Coverband „Nutellica“ war als nächstes an der Reihe und bekam ebenfalls großen Beifall. Bis tief in die Nacht war die Musik an beiden Tagen noch bis in die Nachbarorte zu hören.
Rund 1000 Besucher kamen am Freitag und Sonnabend auf das Gelände. Etwas mehr als vor zwei Jahren, aber deutlich weniger als zu Höchstzeiten. Am Wetter kann es kaum gelegen haben. Die Luft war im „Blockswinkel“ durchaus angenehm, es gab fast nur Schattenplätze. Möglicherweise lag es zumindest am Sonnabend am zeitgleichen Festival in Kirchberg, dass nicht mehr Rockliebhaber den Weg nach Bornum fanden. Die, die da waren, waren aber begeistert. Eine 23. Auflage sollte daher durchaus möglich sein.
Die Gastgeber sind übrigens schon in Kürze wieder zu sehen und zu hören. Beim 3. Open Air auf dem Bockenemer Buchholzmarkt werden sie ab 21 Uhr als „Tribute to Status Quo Band“ auf der Bühne stehen. Zuvor werden ab 17 Und „SixPack“ und anschließend „King Seppy´s Flokatis“ die Menge in Stimmung bringen.