Ehrungen für Ines und Jürgen Schipplick

Karsten Wolff ehrt Jürgen Schipplick für zehnjährige ehrenamtliche Tätigkeit als Katastrophenschutz-Beauftragter des DRK-Kreisverbandes. (Foto: bo)

DRK-Kreisverband Hildesheim-Marienburg kommt zur Mitgliederversammlung zusammen

„Die erfolgreiche Fortsetzung des wirtschaftlichen Konsolidierungskurses, der auf eine noch intensivere Kooperation mit den DRK-Schwesterkreisverbänden Hildesheim und Alfeld ausgerichtete Dialog sowie die Stärkung des unverzichtbaren Ehrenamts in den 28 Ortsvereinen sind und bleiben die vorrangigen Aufgaben unseres Kreisverbandes für die kommende Zeit“, betonte Präsidiumsvorsitzender Karsten Wolff bei der zurückliegenden Mitgliederversammlung 2013 des DRK-Kreisverbandes Hildesheim-Marienburg. Die jährliche Begegnung, bei der knapp 100 Vertreter fast aller DRK-Ortsvereine dem Präsidium für sein Wirken im vergangenen Jahr einstimmig Entlastung erteilte, fand am Samstagnachmittag in der Aula der Realschule in Himmelsthür statt.
Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung standen wie gewohnt die Tätigkeitsberichte aus den unterschiedlichen DRK-Gemeinschaften des Ehrenamts, wirtschaftliche Themen, Ehrungen sowie Wahlen zu Organen des DRK-Kreisverbandes.
Den Anfang machte Jürgen Knoll als Kreisbereitschaftsleiter des DRK-Kreisverbandes. Er stellte insbesondere die hohe Leistungsbereitschaft und das professionelle Wirken beim zurückliegenden Innerste-Hochwasser heraus. In unterschied­lichen Einsatzlagen stellten die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ihre Fähigkeiten zum Wohle der Bevölkerung eindrucksvoll unter Beweis.
Die Bilanz des Jugendrotkreuzes (JRK) präsentierte Süleyman Ersu in seiner Funktion als JRK-Leiter. Er wies darauf hin, dass in vielen Ortsvereinen das Wirken des DRK-Nachwuchses fest verankert sei – Tendenz steigend. „Wir stehen in einem intensiven Wettbewerb mit anderen Hilfsorganisationen, um Kinder und Jugendliche für die spannende Welt des Ehrenamtes zu gewinnen und begeistern. Daher sollten wir nichts unversucht lassen, um weiterhin bei den Jüngsten für unsere gute Sache zu werben“, sagte der JRK-Leiter. Er kündigte unter anderem an, auch künftig verbandsübergreifende Vergleichswettkämpfe auszurichten, bei denen Kinder und Jugendliche ihre erlernten Fähigkeiten, insbesondere im Bereich Erste Hilfe, unter Beweis stellen könnten. Auch Ferienfreizeiten sollen 2014 wieder auf dem Programm stehen.
Zufrieden zeigten sich in ihren Berichten auch Torsten Busch für die 28 Ortsvereine des Verbandes sowie Heinz-Hermann Baxmann, Ausbildungsbeauftragter des DRK-Kreisverbandes. Die Breitenausbilder haben unter seiner Leitung im Jahr 2012 in 159 Ausbildungslehrgängen 1.925 Teilnehmer erreicht. „Das Herz der auf wirkungsvolle Ehrenamtlichkeit mit Breitenausbildung, Blutspende, Sozialarbeit und facettenreichen Betreuungsangeboten ausgerichteten Rotkreuzarbeit schlägt in den Ortsvereinen“, so Wolff. Dabei greifen sowohl die unterschiedlichen Angebote der Ersthelfergewinnung für Jung und Alt als auch das vielschichtige Engagement vor Ort gut verzahnt ineinander.
Für die Präsentation der Wirtschaftsdaten waren am Samstag Schatzmeister Michael Senf sowie Kreisgeschäftsführer Uwe Dombeck verantwortlich. „Unsere auf wirtschaftliche Gesundung und Zukunftsfähigkeit ausgerichteten Maßnahmen zahlen sich langsam aus“, berichtete der Geschäftsführer mit Blick auf die wirtschaftlichen Ergebnisse als auch auf den Wirtschaftsplan für das kommende Jahr. Mit Unterstützung des Präsidiums zeichnet er seit August 2012 dafür verantwortlich, den Kreisverband nach Wegfall des Rettungsdienstes wirtschaftlich neu aufzustellen.
„Unabhängige Prüfungen bescheinigen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Pflegeeinrichtungen in Bockenem und Volkersheim regelmäßig Spitzennoten in punkto Pflege und Betreuung. Das spiegelt sich auch in einer hohen Auslastung der DRK-Einrichtungen wider. Um diese Qualität nicht nur zu halten, sondern auch weiter auszubauen, haben wir gezielt in Küche und Heizung investiert im vergangenen Jahr“, sagte Uwe Dombeck. Damit nicht genug: Mit neuen und attraktiven Angeboten für die ambulante Pflege im Schulterschluss mit den DRK-Nachbarkreisverbänden, werde das Deutsche Rote Kreuz sein Pflegeangebot für die Menschen im gesamten Landkreis Hildesheim deutlich verstärken und abrunden.
Für ihr herausragendes Engagement für das DRK im Kreisverband Hildesheim-Marienburg ehrte Präsidiumsvorsitzender Karsten Wolff Ines Schipplick (OV Bornum) für ihren über zehnjährigen Vorsitz vor Ort sowie Heike Faber (OV Mechtshausen) für ihren 20-jährigen Vorsitz vor Ort. Jürgen Schipplick wurde für seine mittlerweile zehnjährige ehrenamtliche Tätigkeit als Katastrophenschutz-Beauftragter des DRK-Kreisverbandes geehrt.
Abschließend standen in diesem Jahr noch Wahlen zum Präsidium und zum Leitungsausschuss auf der Tagesordnung. Mit großer Mehrheit bestätigte die Mitgliederversammlung dabei Karsten Wolff für drei weitere Jahre in seinem Amt als Präsidiumsvorsitzender des DRK-Kreisverbandes. Ebenfalls mit fast allen Stimmen des Gremiums wurde Karl Bobon (DRK-Bereitschaft Bornum/Rhüden) in seiner Funktion als Kreisbereitschaftsleiter in den Leitungsausschuss des Verbandes gewählt.

Karsten Wolff ehrt Jürgen Schipplick für zehnjährige ehrenamtliche Tätigkeit als Katastrophenschutz-Beauftragter des DRK-Kreisverbandes.