Eine selbstgebaute Lampe zählt nicht!

Die Bornumer Viertklässler testeten ihre Radfahrfähigkeiten.

Bornumer Viertklässler absolvieren Fahrradprüfung

Bornum. Ein selbstgebautes Licht mit einer Taschenlampe am Fahrrad? Das ließ Birgit Koschnitzke nicht durchgehen. Ein Drahtesel musste also ohne Plakette bleiben. Ansonsten war die Polizistin mit dem Zustand der Zweiräder der Viertklässler der Bornumer Grundschule aber zufrieden. Eine weitere Plakette gab es allerdings nur vorläufig. Hier ging das Vorderlicht aufgrund eines losen Kabels nicht. „Das müsst ihr noch ausbessern und dann noch einmal vorzeigen“, so die mahnenden Worte Koschnitzkes. Das Mädchen sowie ihre Mutter versprachen es.
Nachdem alle Räder kontrolliert waren, ging es zum zweiten, dem praktischen Teil der Fahrradprüfung. Von dem Schulgelände aus ging es durch die Ortschaft. Besondere Schwierigkeit war dabei sicher das Überqueren der Bundesstraße. 20 der 21 Schüler hatten aber auch damit keine Probleme. „Leider zeigte sich bei einem Kind, dass es an allen Kontrollpunkten Unsicherheiten gezeigt hat“, so die verantwortliche Lehrerin Barbara Duden. Hier konnte die Prüfung leider nur mit „nicht bestanden“ gewertet werden.
Ansonsten lief aber alles hervorragend, auch Dank der Hilfe der Eltern. Denn diese stellten sich als Helfer an einigen Kontrollpunkten zur Verfügung und überwachen neben den beiden Polizisten die Radfahrfertigkeiten der Schüler.