Erstes Konzept für die Turnhalle liegt vor

So könnte in Zukunft die Grünfläche vor der Bornumer Turnhalle aussehen.

Grill- und Picknickplatz sind auf der Freifläche geplant / Leerstandsmanagement notwendig

Seit gut zwei Jahren gelten die sechs Ambergauortschaften Mahlum, Ortshausen, Jerze, Bornum, Königsdahlum und Wohlenhausen auf dem Papier als Dorfregion Ambergau-Süd. Dieses Konstrukt, das nach außen hin ein Zusammenwirken assoziiert, ist den neuen Bestimmungen hinsichtlich der früheren Dorferneuerung geschuldet. Die Stadt Bockenem besitzt für diese Dorfregion Ambergau-Süd eine Förderzusage, doch zuerst muss einmal ein Entwicklungsplan erarbeitet und verabschiedet werden. Danach erst können die Förderanträge für einzelne Maßnahmen gestellt werden.
Die Erarbeitung dieses Entwicklungsplanes führt ein auswärtiges Büro durch, und am Montag war nach Bornum zur 4. Sitzung des Planungsbeirates eingeladen, zugleich zu einer Bornumer Ortschaftsversammlung. Allerdings hielt sich die Teilnehmerzahl in Grenzen, vor allem was die Bornumer anbelangt. Laut Einladung sollten nämlich unter Beteiligung der örtlichen Vereine und Verbände „nochmals übergreifende Ansätze für die Belebung der regionalen Dörfergemeinschaft“ angestoßen werden. Offensichtlich jedoch erscheint dieses Vorhaben als schwieriges Feld, denn nach den Ausführungen des Planers Georg Böttner gibt es zum Thema Dorfgemeinschaft/Soziales zwar Ansätze, jedoch wenig Resonanz, vor allem seitens der Vereine. Es stelle sich somit die Frage, ob die Dorfgemeinschaft generell aktiviert werden solle und könne.

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Ausgabe des „Beobachters" vom 27. September 2017