Erstmals den „Brandfloh“ vergeben

Insgesamt 14 Jungen und Mädchen waren bei der ersten Abnahme des „Brandflohs“ im Stadtgebiet mit dabei.

Kinderfeuerwehren aus dem Stadtgebiet legen Prüfung für neues Abzeichen ab

Erstmals wurde am vergangenen Sonnabend im Stadtgebiet Bockenem der „Brandfloh“ abgenommen. Dies ist eine noch relativ neue Auszeichnung für Kinderfeuerwehren, in etwa vergleichbar mit der Jugendflamme für die Jugendfeuerwehren. Vorgesehen war dies eigentlich für den gesamten Brandschutzabschnitt Ost, doch nur die drei Kinderwehren aus dem Stadtgebiet Bockenem waren mit dabei. Vier Gruppen mit jeweils drei oder vier mindestens neunjährigen Kindern gingen an den Start, am Ende bekamen alle die begehrte Anstecknadel und eine Urkunde.
Insgesamt fünf sehr unterschiedliche Aufgaben mussten bewältigt werden. So mussten die Jungen und Mädchen zeigen, was sie schon bei der Brandschutzerziehung gelernt haben. Wie entzünde ich ein Teelicht und wie ersticke ich die Flamme wieder oder welche Löschmittel werden für unterschiedliche Brände benötigt, waren unter anderem die Fragen. Erste Hilfe mussten sie ebenfalls leisten und dabei zeigen, welche Verletzung wie behandelt wird. Da Feuerwehr natürlich immer eine Gemeinschaft ist mussten auch Teamaufgaben erledigt werden. So zum Beispiel beim Umspritzen von Dosen. Da musste Wasser herangeschafft, in den Schlauch gepumpt und zuletzt noch richtig gezielt werden. Auch ein Hindernisparcour, bei dem ein Puzzle zusammengefügt werden muss, stand auf dem Aufgabenplan. Neben den feuerwehrspezifischen Übungen waren aber auch allgemeinbildende Fragen Teil der Prüfung, jedes Kinder musste zwei solcher Fragen aus einem Pool von 20 verschiedenen beantworten.
„Es ist alles gut abgelaufen“, berichtete Carsten Rock als einer der Betreuer von den „Löschifanten“ aus Hary, Störy und Bönnien, die mit vier Kindern anwesend waren. Die „Löschzwerge“ aus Schlewecke stellten zwei Gruppen mit insgesamt sieben Kindern und die Bornumer als „Hausherren“ waren mit drei Kindern vertreten. Gerne nahmen auch noch einige Elf- und Zwölfjährige, die teilweise auch bereits in der Jugendfeuerwehr aktiv sind, noch daran teil und können nun stolz ihr erstes Feuerwehrabzeichen auf ihren Anzügen präsentieren.
Mit dabei waren auch Andrea Wiege als Kreis-Kinderfeuerwehrwartin und Mathias Grenz von der Kinderfeuerwehr aus Holle. Denn nur die beiden und Nicole Tammen von der Bornumer Kinderfeuerwehr waren auch abnahmeberechtigt.