Für Abkühlung ist wieder gesorgt

Ortsbürgermeister Hans-Hermann Niehoff war es eine Freude, die renovierte Anlage erneut ihrer Bestimmung zu übergeben.

Tretbecken des Clubs der Naturfreunde nach Sanierung wieder freigegeben

Wenn die Sonne richtig vom Himmel brennt, dann ist eine kühle Abkühlung stets willkommen. Zu Spitzenzeiten tummeln sich im Tretbecken des Clubs der Naturfreunde Bornum oft mehr als 20 Gäste, die auch aus dem näheren Umland kommen.

Da kann es dann schon einmal eng werden. Die Erfolgsstory nahm im Jahr 1979 ihren Lauf. Christoph Herold brachte damals den Stein ins Rollen. „Ihm war wohl nicht bewusst, wie viel Arbeit solch ein Projekt macht“, erklärte CdN-Vorsitzender Lothar Kramer.
Doch nach mehr als 30 Jahren hat die Zeit Spuren an der Anlage hinterlassen. Vor einiger Zeit gaben Gerhard und Irmtraut Mähden den Anstoß, eine grundlegende Sanierung vorzunehmen. Sie erklärten sich auch bereit, kräftig mit anzupacken. Dazu gesellten sich eine Reihe Mitglieder. „Die Anlage wurde quasi komplett entkernt. Ein großes Augenmerk lag auf dem Unterbau. Für die Arbeiten haben wir einen Spezialputz verwendet, der für die Verwendung im Wasser geeignet ist“, erläuterte Lothar Kramer bei der Wiedereinweihung. Auch die Fliesen bereiteten Probleme. Einige standen hoch, sodass sie für die Wassertreter durchaus gefährlich werden konnten.

2500 Euro hat die Sanierung gekostet

„Ein Dank gilt allen Helfern. Schließlich musste in den gut sechs Monaten einiges bewegt werden“, erklärte der Vorsitzende. Die Maßnahme sei bei allen sehr gut angekommen. Die Pflege des Beckens liegt zum größten Teil in den Händen der Familie Mähden. „Wir freuen uns über solche Mitglieder“, so Kramer. Die Sanierung des Tretbeckens hat rund 2500 Euro gekostet. Zuschüsse erhielt der Verein vom Ortsrat, der Stadt und zahlreichen privaten Spendern.
Bockenems stellvertretender Bürgermeister Joachim Lootz bedankte sich im Namen der Stadt für die geleistete Arbeit. „Der CdN ist ein sehr aktiver Verein. Es werden ja zum Beispiel auch Bänke erneuert oder Grillhütten in Schuss gehalten“, sagte der Stellvertreter. Ortsbürgermeister Hans-Hermann Niehoff betonte, dass der Club der Naturfreunde eine tragende Säule im örtlichen Vereinsleben darstellt. Der Zuschuss des Ortsrates sei sehr gut angelegt. Nun würden sich die Kommunalpolitiker um eine einheitliche Ausschilderung bemühen. Die CdN-Musikgruppe um Gerhard Ruthe begleitete bei bestem Wetter die Einweihungsfeier.