Keinerlei Nachwuchssorgen beim SV „Horrido“ Bornum

Ehrungen für treue und verdiente Mitglieder des SV „Horrido“ Bornum.
 
Das sind die Vereinsmeister 2012. Fotos: Ohms

22 Jugendliche unter den 101 Mitgliedern / Ingrid Warnecke seit 50 Jahren dabei / Letzter Bericht von Heinz Warnecke als 1. Vorsitzender

Die Jahreshauptversammlung der Bornumer Schützen vom SV „Horrido“ stand ganz im Zeichen der Amtsniederlegung des langjährigen 1. Vorsitzenden Heinz Warnecke. Warnecke, der seit 1977 mit Ausnahme zweier beruflich bedingter Jahre die Geschicke des Vereins leitete, legte nach 35 Jahren als Vorsitzender sein Amt in jüngere Hände. Bis zu den nächsten Vorstandswahlen 2013 steht Carsten Lange als 2. Vorsitzender an der Spitze des SV „Horrido“.
Nach der Begrüßung der durch Heinz Warnecke, der besonders den Bornumer Ortsbürgermeister Hans-Hermann Niehoff willkommen hieß, erfolgten nach einem gemeinsamen Abendessen die Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder. Dabei erinnerte Warnecke an die im Juni 2011 im Alter von 88 Jahren verstorbene Gertrud Köpper. „Sie gehörte noch zu der Generation Frauen“, so Warnecke, „welche ihre Männer beim Bau des Schützenhauses tatkräftig unterstützt haben und dann 1960 die Damengruppe des Vereins gründeten“.
Auf eine 50-jährige Vereinszugehörigkeit kann Ingrid Warnecke zurückblicken. 40 Jahre dabei sind Heidi Erxleben, Horst Straub, Andreas Wecken und Martin Warnecke. 25 Jahre hält Erich Wintel dem SV „Horrido“ die Treue und für 15 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Helga Hinz und Bettina Wecken geehrt.
Mit der Verdienstnadel des Kreisschützenverbandes Gandersheim in Gold wurde in diesem Jahr Gudrun Engel ausgezeichnet. Silber ging an Gisbert van Dijk, und über die bronzene Nadel durfte sich Robin Krüger freuen. Die bronzene Verdienstnadel des Niedersächsischen Sportschützenverbandes wurde Hans Henning Mohrmann überreicht.
Im Rahmen der Jahresberichterstattung der einzelnen Spartenleiter konnte Schieß­sport- und Jugendleiter Martin Warnecke Erfreuliches vermelden. So sei die Jugendgruppe bei weiter anhaltendem Zulauf inzwischen auf 22 Jugendliche angewachsen. Für besondere Unterstützung bei der Jugendarbeit des Vereins bedankte sich Martin Warnecke bei Helga Hinz und Martin Sternal mit einem kleinen Präsent. Außerden würdigte er die gute Beteiligung der Jugendlichen an den umfangreichen Rundenwettkämpfen und den einzelnen Meisterschaften. Zudem seien die angebotenen Freizeiten mit viel Spaß und Freude angenommen wurden.
In seiner Funktion als Schießsportleiter konnte Martin Warnecke mitteilen, dass in den einzelnen Wettkampfklassen auch im vergangenen Jahr wiederum 27 Vereinsmeister ausgezeichnet werden konnten. Zudem war man an den Rundenwettkämpfen des KSV Gandersheim mit zwölf Mannschaften beteiligt. Auch das Preisschießen am 1. Mai, das Pokalschießen der örtlichen Vereine, das Königsschießen sowie das Vogelschießen waren sehr gut besucht.
Damenleiterin Eva Gaus berichtete über das aktive Leben der Damengruppe. Neben den guten schießsportlichen Ergebnissen hätten insbesondere die Tagesfahrten, das Glücksschießen, das Osterschießen und einige weitere Veranstaltungen guten Anklang gefunden.
Heinz Warnecke blickte anschließend auf weitere bemerkenswerte Aktivitäten zurück. Insbesondere bedankte er sich bei den Mitgliedern, die aktiv bei der Erneuerung des Daches des Luftgewehrhauses geholfen hatten und auch bei anderen notwendigen Einsätzen immer zur Stelle waren. Insbesondere die Seniorengruppe habe sich bei dieser als auch bei anderen Arbeiten wieder einmal bewährt. Weitere Schwerpunkte waren unter anderem die Hilfe bei der Ausrichtung des Osterfeuers sowie des Weihnachtsbasars. Zudem bedankte sich Warnecke für erhaltene Spenden und Zuschüsse seitens der Stadt Bockenem, des Ortsrates Bornum sowie der Volksbank.
Zu guter Letzt konnte Kassiererin Michaela Tegtmeyer den Anwesenden von einem guten Kassenbestand berichten. Sie stellte fest, dass der Verein mit seinen derzeit 101 Mitgliedern relativ gut aufgestellt sei.
Am Ende der Jahreshauptversammlung 2012 ergriff Heinz Warnecke dann zum letzten Mal in seiner Funktion als 1. Vorsitzender das Wort. In seinem Bericht unter dem Titel „Unser Leben im Horrido“ ließ Warnecke noch einmal die Höhen und Tiefen der Vereinsgeschichte seit 1955 Revue passieren. Ganz besonders ging er auf die Veränderungen und Erweiterungen der Anlage des Schützenvereins in diesen Jahren ein.
Warnecke beendete seine Rede mit einem Appell an die Mitglieder zu mehr Gelassenheit im Vereinsleben an der einen oder anderen Stelle.
Sichtlich erfreut war Warnecke über die Anwesenheit des 1. Vorsitzenden des Kreisschützenverbandes Gandersheim, Axel Ambrosy. Dieser ließ es sich nicht nehmen, den laut Ambrosy „dienstältesten ausscheidenden Vereinsvorsitzenden des Kreisverbandes“ noch einmal für die geleistete Arbeit im Verband sowie beim SV „Horrido“ Bornum zu danken. Auch Ortsbürgermeister Hans-Hermann Niehoff bedankte sich noch einmal bei Warnecke und stellte insbesondere den unter dessen Federführung erfolgten Anbau an das Schützenhaus heraus. Hier sei eine schöne Möglichkeit für den Ort Bornum geschaffen worden, verschiedenste Veranstaltungen durchzuführen.
Zum Abschluss des offiziellen Teils überreichten die Mitglieder des Vereins dem scheidenden Vorsitzenden einen Präsentkorb.