Musikzug ist das Sorgenkind der Ortsfeuerwehr

Zahlreiche Feuerwehrleute aus Bornum freuten sich über eine Beförderung. (Foto: Vollmer)
 
Bei der Freiwilligen Feuerwehr Bornum wurden treue Mitglieder geehrt (von links): Ortsbrandmeister Christian Jarchov, Curt Faulstich, Uwe Hoffmeister, Wilhelm Eschemann und Stadtbrandmeister Alfred Schneider. (Foto: Vollmer)

Jahresbilanz bei Bornumer Brandschützern / „Wir fangen wieder ganz unten an“ / Ehrungen und Beförderungen

Von Michael Vollmer
Bornum
Seit 60 Jahren halten Wilhelm Eschemann, Hugo Hamann und Curt Faulstich der Freiwilligen Feuerwehr Bornum die Treue. Dafür zeichnete sie Stadtbrandmeister Alfred Schneider in der Hauptversammlung mit der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes aus. Uwe Hoffmeister blickt in diesem Jahr auf eine 50-jährige Mitgliedschaft zurück. Andreas Wecken gehört seit 25 Jahren zum Kreis der Aktiven in Bornum. Für die Stadt Bockenem nahm der stellvertretende Bürgermeister Karl-Heinz Hodur die Ehrungen mit Urkunde und Präsent vor.
Außerdem gab es eine Reihe von Beförderungen. Ortsbrandmeister Christian Jarchov beförderte Dirk Fuhrmann und Pascal Schmidtke zu Oberfeuerwehrmännern. Zum Feuerwehrmann wurde Thorsten Werner und zur Feuerwehrfrau Katharina Hillebrecht ernannt. Feuerwehrmannanwärter sind Daniel Beddigs, Alexander Fuhrmann und Alexander Will.
Im vergangenen Jahr wurden die Blauröcke aus Bornum zu jeweils acht Bränden und Hilfeleistungen gerufen. Außerdem stehen vier Fehlalarme und ein Gefahrguteinsatz auf der Autobahn im Einsatzbuch. Auf dem Parkplatz bei Bornum hatten Unbekannte mehrere Fässer illegal entsorgt. Bei mehreren Verkehrsunfällen mussten auch verletzte Personen aus den Wracks gerettet werden. Außerdem galt es, eine vermisste Person in einem Waldstück aufzuspüren.
Ein wenig Sorgen bereitet den Verantwortlichen der Musikzug „Ambergau Süd“. Anfang 2011 war die Welt noch in Ordnung, doch schon drei Monate später sollte sich das schlagartig ändern. Acht Musiker hatten kurz nach der Versammlung ihren Austritt erklärt. „Diese Tatsache mussten die übrigen Musiker erst einmal verkraften“, heißt es seitens des Orchesters. Als Konsequenz aus der personellen Misere trennte sich die Gruppe mit großem Bedauern von der musikalischen Leiterin. In weiteren Gesprächen ging es darum, den Musikzug aufzulösen oder in eine neue Zukunft zu steuern. Die noch verbliebenen Musiker erklärten, weitermachen zu wollen. Das entwickelte Konzept wurde von der Führungsetage mitgetragen. Die kleine Lösung sieht nun so aus, dass jeden Donnerstag ab 18.30 Uhr im Feuerwehrhaus Übungsabende stattfinden. „Wir fangen wieder ganz klein unten an, denn die Musiker sind fast alle Anfänger“, teilen die Verantwortlichen mit. Werbemaßnahmen brachten leider nicht den gewünschten Erfolg. Aber dennoch fanden sich einige junge Interessierte, um im Musikzug ein Instrument zu erlernen. Der erste öffentliche Auftritt fand am Volkstrauertag statt.
Derzeit zählt die Freiwillige Feuerwehr Bornum 318 Mitglieder. Der Ortsbrandmeister erinnerte außerdem noch an den „Tag der offenen Tür“, der vergangenes Jahr viele Gäste in das Feuerwehrhaus lockte. Christian Jarchov ermunterte die Bornumer, die an jedem dritten Sonnabend stattfindenden Altpapiersammlungen zu nutzen. Im Jahr 2013 will die Wehr das zehnjährige Bestehen der Feuerwehrkids feiern, ein Jahr später folgt dann der 50. Geburtstag der Jugendfeuerwehr.
Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Bockenem, Karl-Heinz Hodur, sowie Ortsbürgermeister Hans-Hermann Niehoff bedankten sich bei der Ortsfeuerwehr für die geleistete Arbeit zum Wohle der Bürger. Stadtbrandmeister Alfred Schneider ließ ein für die Feuerwehren recht ruhiges Jahr 2011 Revue passieren.