Planungen für das nächste große Fest laufen

Kurt Fellmann ehrt Helga Hinz, Martin Sternal und Robin Krueger mit den Abzeichen des Landesschützenverbands (von links).

Schützenverein Bornum feiert 90-jähriges Bestehen / Veränderungen im Vorstand

Das eine Fest ist kaum vorüber, da gehen schon die Planungen für das nächste Großereignis los. Der Schützenverein „Horrido“ Bornum hat derzeit viel zu tun.

Am 1. Septemberwochenende 2017 gibt es eine große Feier der gesamten Dorfgemeinschaft. Anlässe gibt es mehrere. Der Schützenverein feiert zum Beispiel sein 90-jähriges Bestehen. Gebucht sind bereits die Bayern-Stürmer, vom Kreisverband gibt es die Zusage, dass Kreisschützenfest in Bornum durchzuführen. Auch ein Umzug durch das Dorf ist angedacht. Die Feierlichkeiten finden in einem großen Zelt auf der Grünfläche vor der Turnhalle statt.
Rückblickend auf 2015 konnte der 1. Vorsitzende Martin Warnecke sagen, dass das Fest zum 60-jährigen Bestehen der Jugendabteilung gut gelaufen sei: Die Stände waren gut besucht, die Vorführungen wurden ebenfalls angenommen. Schade war nur, dass relativ wenige Ortsansässige dabei waren.“
Positiv ist auch das Königsschießen gelaufen, bei dem es mit 20 Teilnehmern ein Plus gab. Gefloppt sei dagegen der Herbstball. Hier soll es 2016 eine Änderung geben. Zwar biete es weiterhin der Schützenverein an, doch die ganze Dorfgemeinschaft ist eingeladen. Am 17. September sollen Livemusik und bayerisches Essen die Bornumer in das Schützenhaus locken. Karten sind ab sofort zu haben. Carsten Lange ist zuversichtlich, dass das Haus diesmal voll wird: „Wir haben jetzt genug Zeit, die Werbetrommel zu rühren, sodass die 65 Plätze voll werden.“
Veränderungen gab es im Vorstand. Nach dem Ausscheiden von Rolf-Günther Freise wurden einige Veränderungen vorgenommen. Die ursprünglich angedachten Kandidaten zogen ihr Interesse dann doch zurück, sodass sich vorerst niemand fand. Da die Wahlen turnusmäßig aber ohnehin erst im kommenden Jahr stattfinden müssen, ernannte der Vorstand bis dahin Martin Warnecke zum Schießsportleiter, Martin Hinz zu seinem Stellvertreter und Carsten Lange zum zweiten Kassierer. Nun haben die Schützen ein wenig Zeit, um andere Mitglieder für die Aufgaben zu finden: „Lange können wir diese Doppelfunktion nicht übernehmen“, stellte Warnecke klar.
In der Jugendabteilung läuft es derzeit gut. Rund 20 Kinder und Jugendliche sind regelmäßig dabei. Mit Isabel Hinz war eine Schützin sogar bei der Deutschen Meisterschaft. Insgesamt hatte der Verein zum 1. Januar 2016 93 Mitglieder und damit eines weniger als ein Jahr zuvor.