Ralf Marten steht weiter an der Spitze

Der neue Bornumer Ortsrat mit Oliver Erlebach, Andreas Wecken, Martina Fuhrmann, Carsten Lange, Ralf Marten, Nils-Peter Oelhoff und Carsten Pscheidt. (Foto: Klaube)

Bornumer Ortsrat wählt Christdemokraten erneut zum Bürgermeister

Nur 25 Minuten brauchte es, die zwölf Tagesordnungspunkte der konstituierenden Sitzung des neuen Bornumer Ortsrates abzuhandeln, worüber sich sogar der neue – und alte – Ortsbürgermeister Ralf Marten einigermaßen erstaunt zeigte.

Eine Sitzung mit Sachthemen gäbe doch mehr her, meinte er, den kurzen Verlauf mehr oder weniger entschuldigend, zumal doch einige Zuhörer gekommen waren.
Gleich zu Beginn wurde Eike Behrens nach vorn gebeten, der nach fünfjähriger Zugehörigkeit diesem Gremium nun nicht mehr angehören wird. Er habe im Ortsrat aktiv mitgearbeitet und einige Veranstaltungen organisiert, lobte ihn Ralf Marten. Sicher werde er sich weiterhin im öffentlichen Bereich engagieren.
Neu an seiner Stelle im Ortsrat ist der bisherige Ortsbeauftragte Oliver Erlebach (CDU), welcher das Ortsbeauftragtenmandat auch in der nun anstehenden neuen Periode ausüben wird. Allen Gewählten überbrachte Ralf-Michael Loske Grüße des Bürgermeisters Rainer Block, der sein Kommen für eine der nächsten Ortsratssitzungen ankündigte. Loske wie auch die anwesende Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Christina Philipps aus Bockenem wünschten den gewählten neuen Mandatsträgern für die kommenden fünf Jahre bei ihren Entscheidungen eine glückliche Hand.
Die einstimmig verlaufene Wahl von Ralf Marten (CDU) als Ortsbürgermeister leitete als ältestes Ratsmitglied Nils Peter Oelhoff. Marten nahm diese Wahl an und dankte für das erhaltene einstimmige Votum. Er hoffe auf eine gute Zusammenarbeit, und er mache diese Arbeit für Bornum gern, „weil dies meine Heimat ist“. Applaus an dieser Stelle von allen Anwesenden und eine gesonderte Gratulation an ihn von Christina Philipps seitens des CDU-Stadtverbandes, die ein Präsent überreichte. Einstimmig wurde anschließend Carsten Lange (SPD) zum stellvertretenden Ortsbürgermeister bestimmt.
Ein Sachthema wurde auf dieser Sitzung denn doch noch kurz angesprochen. Andreas Wecken nämlich machte auf die Absenkungen und die Beschädigungen der Bürgersteige in der Heerstraße aufmerksam, die von den durchfahrenden LKWs im Zuge des Autobahnbaus hervorgerufen wurden. Man möge die Schäden doch einmal offiziell in Augenschein nehmen und den Landkreis als Träger dieser Straße benachrichtigen. Im Zuge der Fertigstellung der BAB-Arbeiten, die bis zum März 2017 geschehen werden, sollten sie behoben werden.