Viel zu tun für die Bornumer Wehr

Auch Ehrungen gab es bei der jüngsten Mitgliederversammlung der Bornumer Brandschützer.
 
Die Geehrten bei der Feuerwehr in Bornum (vorne von links): Andreas Kelpe, Michael Schneider, Jeanette Blume und Horst Kaden.

32 Einsätze im vergangenen Jahr / Jugendfeuerwehr feiert im Juni ihr 50-jähriges Bestehen

Die Bornumer Feuerwehr hat ein Jahr mit vielen Einsätzen hinter sich. 32 Mal musste sie in 2013 ausrücken. Darunter waren 14 Brände, 14 Hilfeleistungen und fünf Fehlalarme. Der größte Einsatz war auch für die Bornumer das Hochwasser. Am 27./28. Mai wurde man zehn Stunden bis in die Nacht hinein im eigenen Ort benötigt.

Von 3 bis 8 Uhr ging es dann nach Holle und anschließend hieß es noch einmal Sandsäckefüllen und verlegen in Bornum. Vom 2. bis 5. Juni ging es dann noch an die Elbe. Hier übte Ortsbrandmeister Frank Hoffmeister Kritik: „Die Planungen im Vorfeld waren nicht gut. Erst hieß es ‘Wir fahren’ und die Betroffenen Personen haben ihrem Arbeitgeber Bescheid gegeben. Dann wurde der Einsatz wieder abgesagt. Und am Sonntag ging es dann kurzfristig doch noch los. Das muss in Zukunft besser werden!“
Ein weiterer großer Einsatz fand nur wenige Tage später, am 7. Juni, bei den Meteor Gummiwerken, statt. Dort war Flourgas ausgetreten und über dessen Verbreitung in der Luft hatten sich 13 Personen leichte Verletzungen zugezogen. Im Juni gab es für die Ortswehr einen neuen Mannschaftsleitwagen. Es ist zwar „nur“ ein gebrauchtes Fahrzeug, aber „in Zeiten knapper öffentlicher Kassen ist das durchaus eine Option“, freute sich Frank Hoffmeister, der sich bei der Stadt dafür bedankte.
Höhepunkt beim Tag der offenen Tür war die Übergabe des Brandhauses, das von Dirk Blume und Volker Fricke in Zusammenarbeit mir der Firma Interpane gebaut wurde. Hoffmeister: „Es bietet vielseitige Ausbildungsmöglichkeiten im Rahmen der Brandschutzerziehung und Einsatzausbildung. Dank an die Kameraden für die Mühe.“
Die Feuerwehrkids feierten im vergangenen Jahr ihren elften Geburtstag. Dazu hatten sie sich die Kinderfeuerwehren aus Schlewecke, Holle und Sottrum eingeladen und einen Orientierungslauf veranstaltet. Die Kreiskinderfeuerwehrwartin fand „Auch das regnerische Wetter verdarb uns nicht den Spaß“, berichtete Jeanette Blume in Vertretung der Leiterin Nicole Tammen. Blume hatte die Stellvertretung für Christian Rupprecht übernommen, der den Posten nach dem Fest abgegeben hatte. Ihm wurde mit einem kleinen Geschenk gedankt.
Ein weiteres Highlight im vergangenen Jahr war für die Jüngsten unter anderem der Besuch bei der Berufsfeuerwehr Hildesheim, die sogar eine Probealarmierung durchführten. „Ich muss wohl nicht erwähnen, dass die Kids völlig aus dem Häuschen waren“, berichtete Blume. Aber auch der Tag im Familienpark Sottrum mit allen Kinderfeuerwehren des Landkreises war ein großes Ereignis.
In diesem Jahr wird dann die Jugendfeuerwehr ihr großes Jubiläum feiern. Denn bereits vor 50 Jahren wurde sie gegründet. Am 21. und 22. Juni soll dies gefeiert werden. Für die Sause in der Scheune Bähre wurde ein Festausschuss gebildet.
„50 Jahre aktive Jugendarbeit geht nicht ohne Helfer, die uns wie auch immer unterstützen. Darum möchte ich mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die die Jugendfeuerwehr unterstützen“, so Jugendwart Dirk Blume. Im vergangenen Jahr gab es für den Bornumer Nachwuchs zahlreiche gemeinsame Dienste mit der Jugend aus Ilde und auch einige gemeinsame Wettbewerbe.
Musikzugführer Herbert Rupprecht berichtete von 12 aktiven Musikern. Hinzu kommen fünf in der Ausbildung, von denen zwei schon an das Stammorchester herangeführt werden. Mit der Beteiligung von 87 Prozent ist Rupprecht sehr zufrieden. „Wir haben die Talsohle durchschritten. In den letzten drei Jahren ging es wieder bergauf“, freute sich der Leiter.
Der Ortsbrandmeister wies darauf hin, dass jeden dritten Sonnabend im Monat eine Papiersammlung zugunsten der Jugendwehr durchgeführt wird. Jeder, nicht nur Mitglieder der Feuerwehr, kann sein Papier im Feuerwehrhaus abgeben. Zur Mitgliederzahl konnte er verkünden, dass diese von 303 auf 306 gestiegen sei. Allerdings sind es statt 52 derzeit nur noch 48 Aktive.

Ehrungen
25 Jahre aktiver Dienst: Michael Schneider;
25 Jahre Mitgliedschaft: Jeanette Blume und Andreas Kelpe;
50 Jahre Mitgliedschaft: Horst Kaden.

Beförderungen
Oberfeuerwehrmann: Dirk Fuhrmann und Andreas Karrasch;
Hauptfeuerwehrmann: Maximilian Fuhrmann.