Vorbereitungen für Brückenverbreiterung

Diese Maschine setzt die Bohrungen unter die BAB hindurch.

Zwischen Bornum und Jerze werden neue Gasleitungen verlegt

Im Rahmen der im Bereich Bornum in absehbarer Zeit anstehenden Autobahnverbreiterung laufen momentan recht großflächig Verlegungarbeiten von Gasleitungen. Sie sind erforderlich, weil die momentanen Leitungen im Bereich der Autobahnbrücke zwischen Bornum und Jerze verlaufen und diese Brücke erneuert beziehungsweise erweitert werden muss.

Deswegen wird das dortige Leitungssystem stillgelegt. Notwendig sind aus diesem Grund drei Bohrungen unter die Autobahn hindurch, welche die neuen Verbindungen künftig aufnehmen sollen: eine Gashochdruckleitung, eine Gasmitteldruckleitung und ein Schutzrohr, das diverse weitere Leitungen und Steuerungsmechanismen beinhalten wird.
Jede dieser drei Trassen misst eine Länge von 120 Meter und erfordert jede für sich drei Arbeitstage. Anschließend folgen Schweißarbeiten. Die drei Bohrungen werden noch im Verlaufe dieser Woche abgeschlossen, versichert der diensthabende Polier Walter Ambrass. Der Termin für die technische Fertigstellung dieser inzwischen seit zwei Wochen laufenden Baumaßnahme ist auf den 4./5. Dezember festgesetzt. Auftraggeber sind die E.ON und die WEVG, ein in Salzgitter ansässiger Versorgungsverband für Strom und Gas.
Wenn diese Leitungen verlegt sind, kann mit der Verbreiterung der Autobahn begonnen werden; im Bereich der Brückenunterführung nach Jerze um etwa 15 Meter. Dazu muss die bisherige Böschung vorher fortgenommen werden.
Eine weitere Bohrung unter die Autobahn hindurch wird es aber zusätzlich noch geben. Diese soll eine Wasserleitung in Richtung Ortshausen aufnehmen.