Zwischenlandung

Am Sonntag legten rund 200 Kraniche auf diesem Feld bei Klingenhagen einen längeren Zwischenstopp ein. (Foto: Kassebaum)

Hunderte Kraniche wohl von Kaltfront irritiert

Auf ihrer Reise in den Sommer wurden am Sonntagnachmittag gut 200 Kraniche offenbar durch den schneidenden Nord-Ost-Wind und die ihnen entgegenkommende Kaltfront schwer irritiert und zu einer Landung auf einem abgeernteten Maisfeld bei Klingenhagen veranlasst. Wie es schien, war nicht nur eine Erholungs-, sondern auch eine Denkpause notwendig.
Normalerweise orientieren sich die Kraniche auf ihrem Rückflug in die Sommerreviere am nördlichsten Harzrand nur kurz kreisend, um zügig in die neu gewählte Richtung nach Osten weiterzufliegen. Eine Flugunterbrechung an diesem Ort konnte man zumindest in den letzten 15 Jahren nicht beobachten.
Nach gut dreistündigem Aufenthalt und hoffentlich ausreichend gestärkt von den Ernteresten hoben die majestätischen Vögel in mehreren Trupps dann doch noch zum Weiterflug gen Osten wieder vom Boden ab. Schon drei Tage zuvor hatte eine Gruppe dieser Tiere auf einem Feld bei Bornum einen Zwischenstopp eingelegt.