B241: Verkehrseinschränkungen zwischen Clausthal und Osterode

Ab Montag, 19. Juni, wird die Fahrbahn der B 241 von Clausthal-Zellerfeld bis zum Prinzenteich in Osterode auf der gesamten Breite saniert.

Die Baustrecke beträgt rund 3,5 Kilometer. Innerhalb der ersten gut fünf Wochen wird die Bautätigkeit unter halbseitiger Sperrung durchgeführt, teilt Gerald Löhr von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Goslar mit. Während der anschließenden Arbeiten, insbesondere der Fräs,- Asphalt- und Markierungsleistungen sowie der Herstellung der Leiteinrichtungen wird aus Gründen der Arbeitssicherheit ab voraussichtlich dem 24. Juli innerhalb von vier Wochen eine Vollsperrung zwingend erforderlich.
Die großräumige Umleitung erfolgt dann von Clausthal Zellerfeld über die B 242 und B 243 nach Osterode. Der Ortsteil Buntenbock wird während der Vollsperrung über die B 241 jeweils für zwei Wochen entweder nördlich über Clausthal-Zellerfeld oder südlich über Osterode zu erreichen sein.
Begonnen wird bei der Vollsperrung mit dem Abschnitt zwischen der Einmündung Buntenbock und Clausthal-Zellerfeld. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Anfang September andauern. Witterungsbedingte Verzögerungen sind laut Löhr nicht auszuschließen. Die Baukosten betragen insgesamt rund 1,5 Millionen Euro. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für die jetzt erforderlichen Bauarbeiten.