Brummifahrer sorgen für Probleme

Dieser in der Osteröder Straße liegengebliebene Lkw musste mit Hilfe des THW „befreit“ werden. (Foto: Polizei)

Erhebliche Verkehrsbehinderungen durch liegengebliebene Lkw im Oberharz

Durch den starken Schneefall im Oberharz in den vergangenen Tagen erstrahlen der Harz und seine Landschaft zurzeit in einer traumhaft schönen Winterlandschaft. Ein Segen für Urlauber und Touristen, eine große Herausforderung allerdings für die Behörden, die für einen reibungslosen Verkehrsfluss zu sorgen haben.
Aufgrund der erheblichen Menge Schnee sind viele innerstädtische Straßen schneebedeckt, verengt und nur mit guter Winterbereifung (M+S) zu befahren. Insbesondere für Lastwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen sind verschiedene Straßen gesperrt. Trotz entsprechender Beschilderungen und Rundfunkdurchsagen verirrten sich in den vergangenen Tagen etliche „Brummis“ mit mangelhafter Bereifung in den Oberharz und sorgten an Steigungsstücken für massive Verkehrsbehinderungen und Gefahrenstellen.
„Nur durch die Hilfe und gute Zusammenarbeit mit dem THW (Ortsverband Clausthal-Zellerfeld) und dem Baubetriebshof gelang es, die Lkw zu bergen“, sagte ein Sprecher des Polizeikommissariats Oberharz. Einigen Lkw-Fahrern musste die Weiterfahrt untersagt werden. Auch hohe Bußgelder für die Fahrer und die verantwortlichen Spediteure sind die Folge.
Das Polizeikommissariat Oberharz bittet nochmals darum, dass der Oberharz, insofern es möglich ist, von Lkw-Fahrern gemieden wird und die Straßen nur mit geeigneter Winterbereifung befahren werden.