Massenschlägerei bei Studentenfeier in Clausthal

Gruppe war stark alkoholisiert / Bisher acht Strafverfahren eingeleitet

Eine Verbindungsfeier der Studenten artete am Freitag in Clausthal-Zellerfeld aus. Massenschlägerei, mehrere Verletzte und ein Mann auf der Flucht, so die Bilanz der Polizei Goslar.

Über den Notruf wurde am Freitagmorgen gegen 2.30 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen im Rahmen einer Verbindungsfeier in der Adolf-Ey-Straße in Clausthal-Zellerfeld gemeldet. Hier hatten zuvor 300 Studenten gefeiert. Beim Eintreffen der ersten Polizisten vor Ort sollen sich vor dem Gebäude zwischen 40 und 50 teils stark alkoholisierte Studenten aufgehalten haben. Die Stimmung in dieser Gruppe sei sehr aufgeheizt gewesen, beschreiben die Einsatzkräfte. Trotz Polizeipräsenz kam es zu weiteren Auseinandersetzungen in Form von „geschubse" und „schlägen”. Hierbei wurden mehrere Personen teils leicht verletzt. Diese wurden durch den Rettungsdienst versorgt. Den eingesetzten Beamten gelang es erst nach einiger Zeit, die Lage dort in den Griff zu bekommen. Insgesamt waren an diesem Einsatz fünf Streifenwagen aus dem Bereich der Polizeiinspektion Goslar eingesetzt. Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden acht Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung beziehungsweise wegen Körperverletzung eingeleitet. Bei einem Teil dieser Strafverfahren sind die Täter noch nicht bekannt. In diesem Zusammenhang wurde nach einer männlichen, derzeit noch unbekannten, Person gefahndet, die als Täter an mehreren Körperverletzungsdelikten beteiligt gewesen sein soll. Dieser Mann mit„südländischen Erscheinungsbild" soll ungefähr 25 Jahre alt und zwischen 1,80 und 1.90 Meter groß sein. Er hat eine kräftige Statur, zudem soll er seine dunklen Haare, Haupthaar länger, die Seiten kurz, nach hinten gegelte haben und einen Drei-Tage-Vollbart tragen. Dieser Mann soll auf der Verbindungsfeier eine schwarze Lederjacke und ein weißes T-Shirt mit V-Ausschnitt getragen haben. Weiterhin wird in einem Fall gegen einen 21-jährigen Mann ermittelt, weil er an diesem Abend eine 20-jährigen Studentin belästigt haben soll. Die Polizei Oberharz bittet Personen, die Angaben zu den genannten Sachverhalten und zu der Identität der gesuchten Person machen können, sich unter der Telefonnummer (05323) 941100 zu melden.