Taxifahrerin erpresst – SEK im Einsatz

Eine zunächst unbekannte männliche Person stieg am Sonntag gegen 18 Uhr am Kronenplatz in Clausthal-Zellerfeld in ein Taxi ein.

Danach zog der Mann einen Revolver aus seiner Jackentasche und forderte die 46-jährige Fahrerin unter Vorhalt dieser Waffe auf, ihn nach Hannover zu fahren. Dort angekommen entfernte er sich im Bahnhofsbereich aus dem Fahrzeug und konnte entkommen. Die Taxifahrerin, die keine Verletzungen davongetragen hatte, verständigte daraufhin die Polizei. Bei diesem einen Vorfall blieb es nicht. In der Nacht zu Montag bedrohte der Täter dann in Barsinghausen (Region Hannover) eine weitere 34-jährige Person. Die näheren Umstände werden noch ermittelt. Im Rahmen der daraufhin erfolgten Ermittlungen konnte der Täter ermittelt werden. Es handelte sich dabei um einen bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getretenen 34-Jährigen aus dem Großraum Hannover, der erst seit wenigen Monaten im Oberharzer Ort Schulenberg, das zur Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld gehört, wohnt. Am Dienstagnachmittag wurde die Person durch Beamte des Sondereinsatzkommandos (SEK) Hannover in der Wohnung seiner Mutter in Barsinghausen festgenommen. In der Wohnung konnten zwei Schusswaffen, vermutlich Gas- oder Schreckschusswaffen, sichergestellt werden. Der 34-Jährige äußerte sich laut der Polizei Goslar bislang nicht zum Tatvorwurf. Der Schulenberger wurde im Laufe des Donnerstagsvormittages dem Haftrichter beim Amtsgericht Braunschweig vorgeführt, heißt es dazu.