„Der Harz wird in diesem Jahr wieder sexy“

Vorfreude pur strahlen im Waldseebad, wo die Zentrale des Harz Triathlon sein wird, (sitzend v.l.) Gabriele Lader, Silvia Hoheisel, Hermann Mehrens, Meik Rahmsdorf sowie (hinten v.l.) Martin Weigel, Walter Lampe und Uwe Bauerochs, Regionaldirektor der Sparkasse Goslar im Harz, aus. (Foto: Kluge)

Harzer Triathlon lockt Erwachsene, Schüler und sogar Schweizer, Ungarn und Schweden an den Start

Clausthal-Zellerfeld (cfk). Am 22. und 23. Juni steht der zweite Globetrotter Harz Triathlon in Clausthal-Zellerfeld auf dem Programm. Gabriele Lader vom Veranstalter Glücksburg Consulting AG (GLC) hat schon einmal die Langzeit-Wetterprognosen studiert. „Es sieht gut aus, dass es warm und trocken ist“, hat sie diesen entnommen. Auf jeden Fall dürfte es besser als im Vorjahr werden, als es doch recht frisch war und am Samstag der Regen nicht nur den Triathleten eine ungebetene Dauererfrischung bescherte, sondern auch für den Ausfall der finalen Party sorgte.
Für die konnte diesmal die populäre Band EMMA gewonnen werden. „Zur Party sind alle willkommen, das ist ein Open Air für alle Oberharzer Bürger und Bürgerinnen“, betont Lader noch einmal. Zuvor verkürzen Voulez-Vous die Zeit bis zur Siegerehrung der Einzel- und Teamwettkämpfe der Erwachsenen. Zu den Favoriten zählt sicher Jan Raphael, der über die Ironman-Distanz im Vorjahr noch Vize-Europameister wurde. Aber auch die Titelverteidiger Danny Friese bei den Herren und Ines Estedt bei den Damen, die sich im Vorjahr als Sieger bestens auf die harten Oberharzer Verhältnisse einstellten, dürften bei der Vergabe um den Platz an der Sonne eine Wörtchen mitzureden haben.
Bereits jetzt sind die Teilnehmerzahlen aus dem Vorjahr übertroffen. „Die 240 Teilnehmer bei den Erwachsenen haben wir bereits jetzt mit den Voranmeldungen erreicht“, sagt Laders Kollegin Silvia Hoheisel. „Und im letzten Jahr kam die Masse der Anmeldung in den letzten zehn Tagen“, so Hoheisel weiter. Auch die Starterzahlen beim Schultriathlon tags zuvor sind schon beachtlich. Bereits 200 Schüler haben sich angemeldet, „allein die Grundschule Zellerfeld ist mit 19 Teams gemeldet“, hat sie nachgeblättert. Allerdings ist die Streuung etwas geringer geworden, zumindest was die Schulen angeht, denn da gehen nur noch fünf mit ihren jungen Sportlern an den Start.
Dafür ist der Einzugsbereich der Erwachsenen umso größer. „Ein Schweizer, ein Schwede und ein Ungar sind bislang schon gemeldet“, weiß Lader.
Das Gros der Starter kommt neben dem Oberharz allerdings aus dem Großraum rund um Braunschweig, kein Wunder also, dass neben der Sparkasse Goslar/Harz nun auch die Braunschweigische Landessparkasse als Sponsor eingestiegen ist.
„Gemeinsam sind sie nun neben Globetrotter Haupt­sponsor des Triathlons“, sagt GLC-Chef Martin Weigel. „Es geht um die Förderung der Region und solche Highlights sind förderungswürdig“, sagte Hermann Mehrens, Vorstandsvorsitzender der SK Goslar, und ergänzte: „Der Harz wird wieder sexy.“ Meik Rahmsdorf von der Landessparkasse ergänzte, dass sie schon das Projekt „Triathlon macht Schule“ (TrimaS) unterstützen, der Sprung zum Harzer Triathlon lag also nahe. Zudem plädiert er für ein Zusammenwachsen der Regionen. Und um vielleicht ein paar noch fehlende Braunschweiger Schüler zu animieren, nahm er auch Plakate mit in die Löwenstadt.
Samtgemeinde-Bürgermeis­ter Walter Lampe lobte, „das alles ist professionell aufgebaut, gute Sponsoren sind an Bord, wir können nur Danke sagen“. Für die Samtgemeinde könne es nur von Vorteil sein, wenn Mehrens erhofftes Ziel erreicht wird: „Der Harztriathlon muss zu einer Institution werden.“