Osterode und Goslar arbeiten weiter zusammen

Der Kreissportbund Osterode war vertreten durch (von links) Vereinsservice-Assistentin Petra Graunke, Vorsitzenden Hartmut Heise und seine Stellvertreterin Renate Wagner. Gegenüber saßen Goslars Geschäftsführer Fabian Böttcher und Vorsitzender Volker Becke. (Foto: Marx)

Vorstände der Kreissportbünde trafen sich zur Arbeitstagung in Clausthal-Zellerfeld

Zu einer Arbeitstagung trafen mehrere Vorstandsmitglieder der Kreissportbünde Goslar und Osterode am Dienstag in der Bildungsstätte der Sportjugend in Clausthal-Zellerfeld zusammen. Nach den politischen Entscheidungen in den letzten Wochen war dieser Tag mit Bedacht gewählt.
Gerade und auch wegen der seit über zehn Jahren erfolgreichen Kooperation innerhalb der Sportregion Harz und der Aus- und Weiterbildungsarbeit war es beiden Vorständen wichtig, über die Zukunft nicht nur zu reden sondern sie aktiv mitzugestalten. Hartmut Heise, der am 12. April beim Kreissporttag in Dorste sein Amt als 1. Vorsitzender abgeben wird, war sich mit Goslars Vorsitzendem Volker Becker einig, diese wichtige Aufgabe noch weiter aktiv mitzugestalten.
Es herrschte unter den Anwesenden absolute Übereinkunft, dass die Zusammenarbeit in der Sportregion Harz in der gleichen Art wie bisher fortgeführt werden soll, bis vom Landessportbund andere Vorgaben gefordert werden oder erfüllt werden müssen. Das Wohl des Sports und der insgesamt über 75.000 Mitglieder der beiden Kreissportbünde steht dabei im Vordergrund.