Dannhäuser Feuerwehr weiter eine intakte Truppe

Vier Beföderungen wurden während der Jahreshauptversammlung der Dannhäuser Feuerwehr ausgesprochen (von links): Ortsbrandmeister Uwe Scholz, Scott Roth, Sasscha Kanzler, Miriam Probst, Dennis Weßling, Jeffrey Roth, der Stellvertretende Ortsbrandmeister Martin Allemann und Stadtbrandmeister Axel Röstel.
 
Für ihre 25-jährige Dienstzeit wurden Christian Justen, Lars Maibaum und Andreas Wiegräfe (von links nach rechts) ausgezeichnet.

Lob vom Stadtbrandmeiser während der Jahreshauptversammlung / Ehrungen und Beföderungen vorgenommen

Erst kurz nach 23 Uhr endete die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr in Dannhausen am Samstagabend. Und das nicht, weil die Tagesordnung überlang war oder zuviel berichtet und diskutiert werden musste, sondern weil Stadtbrandmeister Axel Röstel erst relativ spät eintraf, um Ehrungen und Beförderungen persönlich vornehmen zu können. Zuvor hatte Röstel der Jahreshauptversammlung in Ellierode beigewohnt, kam dann aber doch noch Dannhausen. Hier konnte er Lars Maibaum, Andreas Wiegräfe und Christian Justen für 25-jährigen aktiven Dienst auszeichnen.
Außerdem gab es fünf Beförderungen. Miriam Probst wurde zur Feuerwehrfrau befördert, Dennis Weßling, Jeffrey und Scott Roth wurden zu Oberfeuerwehrmännern und Sascha Kanzler wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert.
Zuvor hatte Ortsbrandmeister Uwe Scholz das Jahr 2012 Revue passieren lassen. Im vergangenen Jahr wurden 62 Dienste geleistet. Die Dienstbeteiligung sei in Ordnung gewesen, befand Scholz. Gleiches gelte auch für die Ü40-Dienstgruppe. Auch im vergangenen Jahr nahm die Feuerwehr Dannhausen wieder an den Wettkämpfen teil und lieferte in Greene eine gute Übung ab.
Der Mitgliederbestand beläuft sich derzeit auf 102, davon sind 46 Mitglieder aktiv. Zu den dienstfleißisgten in 2012 gehörten Hilmar Ahrens (51 Dienste), Burkhard Sdonuß (44) und Jens Westermann (37). Alle erhielten von Uwe Scholz und Stellververtreter Martin Allemann ein Präsent überreicht.
Einige Einsätze hatten die Dannhäuser Brandschützer im vergangenen Jahr ebenfalls zu meistern. Dazu gehörte der Brandeinsatz in der Neuen Straße in Bad Gandersheim im März, ein Böschungsbrand am Schwalenberg ebenfalls im März, der Brand eines Unimogs am Heber im September und eine Hilfeleistungseinsatz wegen einer Ölspur im Ort im November.
Außerdem wurden mehrere Übungen durchgeführt sowie Absperrdienste bei den Domfestspielen und beim Tag des offenen Hofes in Harriehausen durchgeführt. Auch hat die Dannhäuser Wehr im vergangenen Jahr einige Neuanschaffungen getätigt, aus eigener Kasse und von der Stadt Bad Gandersheim.
Besondere Erwähnung fand dabei das fortwährende und großzügige Sponsoring der Feuerwehr durch das Dannhäuser Unternehmen Leicht & Appel, das 24 Paar neue Sicherheitshandschuhe für den Brandeinsatz zur Verfügung stellte.
All das nahmen die 33 Aktiven und sechs fördernden Mitglieder sowie Ortsvorsteher Harald Hausmann zur Kenntnis. Hausmann lobte in seinem Grußwort den Zusammenhalt der Wehr. Er teilte außerdem mit, dass es gelungen sei, das Dorfgemeinschaftshaus in Dannhausen weiter zu erhalten. Ein Lob schickte er außerdem an Henrik Scholz (Hachenhausen) und Christoph Sdonuß (Dannhausen), die die Jugendwehr leiten. Hier gab Henrik Scholz einen Einblick. Derzeit sind in der Jugendfeuerwehr Seboldshausen 20 Nachwuchsbrandschützer aktiv.
Stadtbrandmeister Axel Röstel lobte die Dannhäuser Wehr in seinem Grußwort außerordentlich: „Ihr habt Eure Dienste super abgeleistet, man muss nur in die Runde schauen, um zu sehen, dass die Feuerwehr in Dannhausen intakt ist.“
Ihre jeweiligen Berichte gaben zuvor Kassenwart Hilmar Ahrens und der AGT- und Sicherheitsbeauftragte Burkard Sdonuß ab. Derzeit verfügt die Dannhäuser Feuerwehr über zehn Atemschutzgeräteträger.
Zuguterletzt stellte Stadtbrandmeister Axel Röstel eine neue Infokampagne der Feuerwehren vor, die vom Land Niedersachsen unterstützt wird. Diese soll dazu beitragen, wieder mehr Aktive für die Feuerwehr zu gewinnen. Nach knapp dreieinhalb Stunden und kleineren Unterbrechnungen konnte Uwe Scholz die Jahreshauptversammlung der Dannhäuser Wehr dann um Punkt 23.07 Uhr schließen.