Dorfgemeinschaft weiter mit Leben erfüllt

Bürgervereinsvorsitzender Harald Hausmann (links) und sein Stellvertreter Udo Armbrecht (daneben) konnten Ehrungen vornehmen, und bedankten sich darüber hinaus für Unterstützung bei Bärbel Scholz, Gudrun Voß, Rolf Maibaum, Marita Ude und Olaf Klemme.

Dannhäuser Bürgerverein und DGH-Trägerverein ziehen Jahresbilanz / Mehrere Ehrungen vorgenommen

Einmal mehr eine sehr gute Beteiligung konnte die jüngst durchgeführte Jahreshauptversammlung des Dannhäuser Bürgervereins verzeichnen. Das Dorfgemeinschaftshaus war bis auf den letzten Platz gefüllt. Vorsitzender Harald Hausmann, gleichzeitig Ortsvorsteher in Dannhausen, zog ein zufriedenes Fazit: „Ein schönes Jahr liegt hinter uns, an das man sich gern erinnert.“ Er erinnerte an die gelungene Wanderung zu den Bodensteiner Klippen und natürlich auch an das Dorffest im August. Sein Dank galt allen, die hier wieder mitgeholfen hatten.
Die Köhlerhüttenanlage wird vom Bürgerverein seit vielen Jahren gehegt und gepflegt, im vergangenen Jahr wurden in mehreren Arbeitsgängen neue Planen und ein neuer Windschutz angebracht. Hausmanns Dank ging an dieser Stelle an Rolf Maibaum und die weiteren Helfer. Auch im neuen Jahr sollen weitere Arbeiten an der Köhlerhütte durchgeführt werden. So werden der Bier- und der Grillstand erneuert.
Ferner erinnerte Hausmann an den Karnevalsumzug, der wieder vom Bürgerverein durchgeführt wurde und an die Bastelnachmmittage unter der Leitung von Marita Ude. Weiterhin gut angenommen werden auch die Klön- und Kaffeenachmittage in der Heimatstube unter der Regie von Bärbel Scholz. Marita Ude und Bärbel Scholz erhielten für ihre Unerstützung ein Mettwurst-Präsent, ebenso wie Olaf Klemme, der für den Bürgerverein stets zur Stelle ist, wenn er gebraucht wird. Wie bereits seit einigen Jahren ehrt der Bürgerverein zudem verdiente Dannhäuser – in diesem Jahr ging diese Auszeichnung an Rolf und Astrid Maibaum sowie an Hans-Jürgen und Gudrun Voß.
In den Planungen für das laufende Jahr erinnerte Harald Hausmann an den Dorfputz am 13. April sowie das Dorffest, das in diesem Jahr am 17. August gefeiert werden soll.
Außerdem ist eine weitere Harz-Wanderung geplant, die die Dannhäuser vorraussichtlich zur Burg Regenstein führt. „In einem kleinen Dorf wie Dannhausen kann man nur zusammen etwas erreichen. Andere beneiden uns um unsere Dorfgemeinschaft. Das kann auch gerne so bleiben“, schloss Harald Hausmann seine Ausführungen.
Bleibt noch zu erwähnen, dass der Verein mit einer jährlichen Zuwendung rechnen darf, die aus den Erträgen eines neuen Windrades in Dannhausen resultieren.
Vor dem Bürgerverein hatte der Trägerverein für das Dorfgemeinschaftshaus seine Jahreshauptversammlung abgehalten. Wenngleich die Unsterstützung durch die Stadt und den Rat gegeben ist, muss sich der Trägerverein weiter strecken, um die Kosten für die Übernahme des Dorfgemeinschaftshauses zu decken. Veranstaltungen wie die EM-Partys sowie Schnitzelabende oder ein gemeinsamens Fischessen haben geholfen, Geld in die Kasse zu spülen.
Man sei weiter auf der Suche nach einem Mieter für die Wohnung, erklärte Trägervereinsvorsitzender Andreas Fischer. Schließlich fallen auch Erneuerungen an, und dafür wird Geld benötigt. Für das neue Jahr sind ebenfalls einige Aktionen geplant, die die Unterhaltung aufrecht erhalten soll.