Trägerverein setzt sich weiter für das DGH ein

Der neugewählte Vorstand des DGH-Trägervereins in Dannhausen: (von links) 2. Vorsitzender Geoffrey Roth, Vorsitzender Andreas Fischer, Schriftührerin Tania Husar und Kassenwart Sascha Kanzler.

In Dannhausen ist man weiterhin bemüht, das Dorfgemeinschaftshaus mit Leben zu erfüllen

Seitdem die Stadt Bad Gandersheim die Dorfgemeinschaftshäuser aus ihrer Verantwortung gegeben hat, wird in vielen Dörfern um den Fortbestand der Einrichtungen gekämpft. So auch inDannhausen, wo vor zwei Jahren ein Trägerverein aus der Taufe gehoben wurde, der darum bemüht ist, das ehemalige Schulgebäude weiter mit Leben zu erfüllen.
Keine leichte Aufgabe, wie sich auch jetzt während der Jahreshauptversammlung des Vereins im DGH wieder zeigen sollte. Zwar ist man in Dannhausen durchaus und mit Engagement bemüht, durch Aktivitäten, Veranstaltungen, Vermietungen, Spendensammlungen und freiwilligen Arbeistleistungen die jährlich laufenden Kosten zu decken und das Gebäude in Schuss zu halten, aber auf Dauer ist dieses Unterfangen wohl keine Lösung. Als bedauerlich ist vor allem der Umstand zu betrachten, dass der Trägerverein neben Heizungs- und Wasserkosten beispielsweise auch Grundsteuer und Gebühren für Niederschlagswasser bezahlen muss. So kann für wünschenswerte Renovierungsarbeiten kein Polster geschaffen werden.
Dennoch bedankte sich Trägervereinsvorsitzender Andreas Fischer bei allen, die im vergangenen Jahr dazu beigetragen haben, dass das Haus weiter genutzt werden kann. Dazu gehören beispielsweise auch die örtlichenVereine, die hier ihren Übungsbetrieb abhalten, an allererster Stelle dankte Fischer dem Hauptnutzer, dem Männergesangverein Dannhausen, für finanzielle und tatkräftige Unterstützung Andreas Fischer insbesondere dankte. Auch die Gymnastikabteilung hält im DGH ihren Übungsbetrieb aufrecht.
Regelmäßig wird auch die renovierte Heimatstube genutzt. Hier trifft sich beispielsweise die Frauenhilfe, unregelmäßig finden hie weitere Treffen von Vereinen oder Verbänden statt. Der Umstand, dass die Heizung während des strengen Frostes nicht voll funktionsfähig war, erregte die Gemüter während der JHVein wenig. Doch dieses Problem scheint offenbar nun glücklicherweise behoben.
Wichtig ist und bleibt für den Verein, dass die große Wohnung im erstenStock des Hauses vermietet bleibt.Derzeit ist das der Fall, auf absehbare Zeit aber bereits nicht mehr, sodass der Verein demnächst wieder mit der Mietersuche beschäftigt sein wird. Viel Arbeit also, die vor den Verantwortlichen liegt.
Gewählt wurde auch und Andreas Fischer wurde dabei im Amt des 1. Vorsitzenden bestätigt. Neuer 2. Vorsitzender ist Geoffrey Roth, Schriftführerin bleibt Tania Husar und die Kasse wird weiterhin von Sascha Kanzler geführt. Ausgeschieden ist der bisherige 2. Vorsitzende Thomas Bumke. Als Beisitzer wurden Burkhard Sdonuß, SebastianGrützner und Gaby Fischer gewählt.
Fürs das laufende Jahr sind auch vom Trägerverein einige Veranstaltungen geplant.Highlight dürften da auch wieder die Fußball-EM-Partys im Sommer sein.