Ein ungewöhnliches Fußballturnier in Eisdorf

Die Mitarbeiter der Fermacell-Werke machten auch auf dem Fußballplatz eine gute Figur.

Fermacell-Mitarbeiter aus ganz Deutschland messen ihre Kräfte auf dem Fußballplatz

Weil die Fußball-Elf des Fermacellwerks Münchehof im letzten Jahr den Sieg des vierten Freundschaftsspiels der Fels-Werke GmbH/Fermacell GmbH mit nach Hause nehmen konnte, galt es für sie, das fünfte Freundschaftsspiel zu veranstalten. So wurden die Fühler in Richtung des FC Eisdorf ausgestreckt, weil dieser Verein mit der Sportanlage Borntal die richtige Anlage vorzuweisen hat, sagte der Vorstand auch Ja.
Also reisten bundesweit zehn Mannschaften an, die insgesamt 63 Tore schossen. Zehn davon gingen auf das Konto der Mannschaft des Aestuverwerkes Calbe/Saale, die zum ersten Mal an diesem Turnier teilgenommen hatte und den Sieg mit nach Hause nehmen konnte. Das Kalkwerk Münchehof holte sich den 2. und das Fermacellwerk Münchehof den 9. Platz. Die elf des Kalkwerkes Rübeland freute sich über den 3. Platz, die Auszubildenden desselben Werkes über den 5..
Den Wanderpokal und eine Siegestrophäe zum Behalten erhielt das Aestuverwerk Calbe. Das Kalkwerk Münchehof und das Kalkwerk Rübeland erhielten ebenfalls jeweils einen Pokal.
Den Fairplay-Pokal bekam das Fermacellwerk Siglingen. Der beste Torschütze war Thomas Klages (Kalkwerk Münchehof). Er konnte am Ende sieben Tore aufweisen und eine Trophäe entgegen nehmen.
Die Kinder brauchten nicht nur zuschauen, sondern konnten sich im Torwandschießen messen. In dieser Disziplin holte sich Marlon Hager den Pokal.