Frau Holle hilft dem Weihnachtsmarkt

Schneefall pünktlich zur Eröffnung.

Kinder bauen Schneemänner, während an Vorkaufsständen Hochbetrieb herrscht

Der Verein „Die Kirche bleibt im Dorf“ hatte wohl anlässlich seines bereits 13. Weihnachtsmarktes auch Frau Holle gebeten, ihre Betten kräftig auszuschütteln. Denn pünktlich zur Eröffnung des bunten, von Gemütlichkeit getragenen Geschehens im und am Kirchenhaus begann es zu schneien, und die Kinder bauten die ersten Schneemänner, beziehungsweise waren die ersten Schneeballschlachten angesagt.
An den Verkaufsständen herrschte stets Hochbetrieb, wobei die heißen Waffeln und warme Getränke nicht bloß bei den kleinen Besuchern groß ankamen. Aber auch im Kirchenhaus herrschte Hochbetrieb – und das nicht „nur“ an der Kaffeetafel. Im ersten Stock lud nämlich eine Ausstellung mit Aquarellen von Evelyn Elser-Worona zum Verweilen ein. Außerdem gab es viele Bastelmöglichkeiten für die Mädchen und Jungen, die davon auch regen Gebrauch machten.
Und der Posaunenchor sorgte traditionsgemäß dafür, dass die vorweihnachtliche Stimmung musikalisch untermalt wurde. Der Weihnachtsmann hatte auch genau mitbekommen, dass insbesondere die kleinen Gäste auf ihn warteten und war nicht mit leeren Händen gekommen.