Großer Andrang beim Reit- und Springturnier

Tolle Sprünge zeigten die Teilnehmer des Oldie-Cups. (Foto: Bordfeld)

Oldie-Cup sorgt für besonderes Interesse / Freude und Enttäuschung liegen dicht beieinander

An beiden Tagen des Reit- und Springturniers herrschte stets Hochbetrieb auf dem Straßenzug, an dem das Vereinsgelände liegt. Zudem lagen auch Freude und Enttäuschung dicht beieinander.
Auf ganz besonderes Interesse stieß die Ausschreibung des Oldie-Cups. Denn die meisten Reiter sowie die Zuschauer, wussten nicht so genau, was sich hinter der Prüfung verbirgt, welche erstmals vom Kreisreiterverband Osterode in Eisdorf ausgerichtet wurde. Diese Disziplin ist für Ü 40 - Reiterinnen und Reiter ausgeschrieben, also für jene, welche mindestens 40 Jahre alt und älter sind. Wer da allerdings glaubte, dass am Ende die Siegestrophäe überreicht wurde, musste sich eines Besseren belehren lassen. Denn wer diesen Cup erhalten möchte, der hat bereits an diversen Dressur- und Springwettbewerben in ganz Niedersachsen teilgenommen. Der 29. Oldie-Cup-Termin ist auf den 16. September festgelegt, da findet nämlich das Finale in Dollbergen statt.
Und der Kreisreiterverband Osterode wollte diesmal auch mitmischen und richtete den Springteil in Eisdorf aus, bei dem der Sieger einen Ehrenpreis entgegennehmen durfte.
Dieter Schwimmbeck vom RV Clausthal-Zellerfeld sicherte sich mit „Rasanto 7“ den Sieg und damit den Ehrenpreis in Form einer feuerroten Pferdedecke. Auf den zweiten Platz kam Elke Bretschneider vom RC Harbarnsen mit „Lorena B“. Den dritten Platz sicherte sich Ralf Pätz vom RFV Stöckheim-Wolfenbüttel auf „Carlos 218“ und den vierten Erwin Wenzel vom RG Kreiensen-Rittierrode mit „Phönix 96“. Ein weiterer Bericht über das Turnier folgt in einer der nächsten Ausgaben.