Krönender Saisonabschluss für Amelie Hesemann

Nicht nur auf dem Dressurplatz, auch auf dem Springplatz herrschte Spannung. (Foto: Bordfeld)

Erst im nächsten Jahr geht es wieder um Punkte und Preise/Insgesamt über 500 Nennungen zu verbuchen

Eisdorf (pb). Das bereits 31. Reit- und Springturnier, welches traditionell auf dem vereinseigenen Gelände des Reit- und Fahrvereins der Samtgemeinde Bad Grund ausgerichtet wurde, sollte sich für einige Reiterinnen und Reiter als krönender Abschluss der Saison herausstellen.
So sicherte sich beispielsweise Amelie Hesemann auf „Matcho“ (RFG Homanns Brink) zum ersten Mal bei dem Reiter-Wettbewerb der Abteilung Jahrgang 1998 bis 1999 und in der Dressur WB den Sieg. Bei Ersterem durfte sie den von Samtgemeindedirektor Harald Dietzmann gestifteten Pokal entgegennehmen.
So eine Trophäe erhielten auch Sabine Ohle und „Fantasia“ (RV Northeim) im Reiterwettbewerb Jahrgang 1997 und älter, sowie Philine Schütte und „Mini“ (Reitgemeinschaft St. Georg Einbeck).
Im Reiterwettbewerb der zwölf- bis 13-Jährigen sicherte sich Celina Lohrberg auf „Nepomuck“ den zweiten Platz, bei den ganz jungen Teilnehmern dieser Abteilung waren es Daria Rosenthal und „Schnucki“, das wohl kleinste Pferd des gesamten Turniers (RFV Teichhütte).
Den von Eisdorfs Bürgermeisterin, Petra Pinnecke, gestifteten Pokal durfte Dieter Schwimmbeck vom RV Clausthal-Zellerfeld entgegennehmen, weil er auf „Rasanto“ den Sieg in der Springprüfung Klasse A mit Stechen holte. Gleiches gelang dem Team auch in der Punktespringprüfung Klasse A. In der Klasse A mit Stechen sicherte sich Stephan Probst (RFV Seesen und Umgebung) auf „Kobra“ den achten Platz, in der Glücksspringprüfung Klasse A und der Punktespringprüfung Klasse A jeweils den vierten Platz und in der Zwei-Phasen-Springprüfung Klasse A den sechsten Platz.
Beim Reiter-Wettbewerb in der Dressur sicherte sich Leonie Beuse auf „Ciara“ (RSV Samtgemeinde Bad Grund) den zweiten und Chiara Deppe (RFG Homanns Brink) auf „Fortino“ den dritten Platz.
Im Dressurwettbewerb Klasse E lagen Melina Beuse (RSV Samtgemeinde Bad Grund) und „Vasco da Gama“ ganz vorne, gefolgt von Jana Klawonn (RV Südharz) und „Wendy“ sowie Minou Kretsch­mer (RG Klostergut Bodenstein) und „Harry Potter“.
In der Dressurprüfung Klasse A kamen Michaela Beck (RSV Samtgemeinde Bad Grund) und „Enjoyment“ auf den zweiten Platz.
In der Dressurprüfung der Klasse L sicherte sich Ann-Kathrin Hillebrecht (RSV Samtgemeinde Bad Grund) mit „Naomi“ den ersten Platz, in den Dressurprüfungen der Klasse L mit Trense, in der Dressurprüfung Klasse L mit Kandare, und in der Dressurprüfung Klasse M sicherten sich die beiden stets den zweiten Platz.
Im Springreiter-Wettbewerb holte sich Michelle Bauermeister (RFV Teichhütte) auf „Cessy“ den dritten Platz. Carolin Becker (RFV Homannsbrink) ersprang sich mit „Dori“ den Sieg im Stilspringwettbewerb Klasse E.
Aber auch der Führzügelklasse wurde große Aufmerksamkeit entgegengebracht. Dabei sicherte sich Tessa Janke (RFV Hattorf) auf „Selmasar“ den ersten Platz.
Mit der letzten Bewertung in Dressur und Sprung ging nicht nur ein Turnier zu Ende, sondern auch die Saison. Erst im nächsten Jahr geht es wieder um Punkte und Preise.