Vierter Brunch lockt viele Genießer ins Dorfgemeinschaftshaus

Schon lange vor dem offiziellen Beginn des Sonntags-Brunch herrschte Hochbetrieb im DGH Willensen. (Foto: Bordfeld)

Herbert Lohrberg ist der Urvater dieses Veranstaltungs-Höhepunktes

Willensen (pb). Zum vierten Mal hatten der Verein zur Wahrung Willensener Interessen (VzWWI), der TSV Willensen und DoLeWo (Dorfgemeinschaft Leben & Wohnen in Eisdorf) zum Sonntags-Brunch ins Dorfgemeinschaftshaus Willensen geladen, und schon fast traditionsgemäß waren kleine sowie große Genießer aus der Gemeinde, aus Eisdorf, Gittelde und Bad Grund, herbeigeilt, die sich diesen Gaumenschmaus nicht entgehen lassen wollten.
Der Urvater dieses Januar-Höhepunktes in Willensen, Herbert Lohrberg, hielt auch nicht mit der Freude hinterm Berg, so viele Gäste begrüßen zu können. Er wünschte allen, dass sie in gemütlicher Runde auch Zeit für einen schönen Plausch haben mögen. Schließlich gäbe es zurzeit ja viele Dinge, die aktueller denn je seien. An erste Stelle stehe vermutlich die Frage, ob es weiterhin eine Samtgemeinde oder doch eine Einheitsgemeinde geben werde. Interessant dürfte auch der Frühlingsbasar sein, zu welchem die Willensener Vereine am 6. März ins DGH einladen. Das Jubiläum des TSV werfe schon seine Schatten voraus, auch wenn dieses erst im August gefeiert werde. Und dann kam er noch auf die Kommunalwahlen zu sprechen, zu welcher jeder Wahlberechtigte gehen sollte. Ausreden seien bei solch einem Termin völlig fehl am Platze.
Das Wichtigste an diesem Vormittag sei aber zum einen, dass der Überschuss nicht in die Vereinskassen fließt, sondern zur Erhaltung des DGH genutzt wird. Und für den leckeren Kuchen sowie das süße Dessert haben Bürger mittels schmackhafter Sachspenden gesorgt.