Zehntes Preisschießen lockt 189 Schützen nach Eisdorf

Sie alle freuten sich über die im wahrsten Sinne des Wortes erzielten Ergebnisse. (Foto: Bordfeld)

Das Team „Hans von Eisdorf 2“ sichert sich den begehrten Wanderpokal

Eisdorf (pb). Der Schützenverein Eisdorf hatte alle Eisdorfer und Willensener Bürger zum bereits zehnten Preisschießen ins Vereinshaus eingeladen. Und 189 Schützen traten in 63 Temas an vier Tagen an, um insgesamt 2739 Schuss abzugeben.
Geschossen wurde mit dem Kleinkaliber Gewehr (stehend Auflage), einzig im Finale, in welches die fünf besten Mannschaften kamen, wurde mit dem Luftgewehr geschossen. Gewinner war auch jenes Team, das beim Finale den besten Gesamtteiler erzielte. Und das war die Truppe „Hans von Eisdorf 2“. Jenny Linde und Peter Linde machten es möglich, dass der Wanderpokal an sie ging.
Auf den zweiten und dritten Platz schossen Wilhelm Dunker und Oliver Häger die „Chargierten 2013/2“ sowie Michael Lehmann und Michael von Einem den TSC Eisdorf. Für die erst- bis fünftplatzierten Mannschaften gab es jeweils einen Verzehrgutschein.
Beim Mannschaftsschießen wurden erst einmal mit dem KK-Gewehr die fünf Final-Mannschaften ausgeschossen. Da sicherten sich die „Vampire“ (Jürgen Lagershausen, Klaus Gemende und Silvia Schulz) den ersten Platz. „Hans von Eisdorf 2“ (Jenny Linde, Norbert Kuhlenkamp und Peter Linde) erzielten den zweiten Platz und die „Chargierten 2013/2“ (Oliver Häger, Rico Neumann und Wilhelm Dunker) den dritten. Auf Platz vier und fünf kamen „Hans von Eisdorf 1“ (Dominik Jentsch, Jordan Gavrilovic und Karsten Kriebel) und der TSC Eisdorf (Jörg Krückeberg, Michael Lehmann und Michael von Einem). Diese fünf wiederum maßen sich dann mit dem Luftgewehr im Finale. Dort lag „Hans von Eisdorf 2“ ganz vorne, gefolgt von den Chargierten 2013/2, dem TSC Eisdorf, „Hans von Eisdorf 1“ und den „Vampiren“.
In der Einzelwertung lag Uli Pflugfelder ganz vorne, gefolgt von Silvia Schulz und Norbert Kuhlenkamp. Sie alle erhielten einen kleinen Pokal als Andenken.
Dieter Armbrecht, 1. Vorsitzender des Schützenvereins Eisdorf, brachte bei der Siegerehrung seine große Freude darüber zum Ausdruck, dass beim zehnten Preisschießen so viele Bürger aus beiden Gemeinden mitgemacht hatten wie zuvor noch nie. Damit stehe auch fest, dass 2012 zum elften Preisschießen eingeladen wird.