Zur Abwechslung die Lachmuskeln trainiert

Die geehrten Senioren-Sportlerinnen zusammen mit Helga Maaß (links) und Doris Ellermann (rechts).

Die Turnhalle des KuSZ war fest im Griff der älteren Generation

Der Turnkreis Osterode hatte seine älteren Mitglieder zum Seniorentreffen geladen, und wieder war der TSC Eisdorf der Ausrichter. Und der Erste Vorsitzende, Michael Lehmann, bewies in der vollbesetzten Turnhalle des KusZ (Kultur- und Sportzentrum) nicht nur sein Talent als DJ, sondern insbesondere als Mann mit der Mundharmonika – wofür ihn bald wahre Beifallsstürme umzureißen drohten.

Mit Beifall wurde ebenso wenig bei den Vorführungen des TSC Eisdorf, des TSC Dorste und der TSG Badenhausen gegeizt. Aber auch Doris Ellermann, die stellvertretende TK-Vorsitzende für Frauen und Ältere, wusste die Lachmuskeln zu beanspruchen, als sie die Geschichten von dem Opa und der Oma verlas. Und beim gemeinsamen Singen ließ sie auch keinen ruhig sitzen, gleich ob das nun der stellvertretende Landrat Klaus Liebing, Gemeinde-Bürgermeister Harald Dietzmann oder Ortsbürgermeisterin Petra Pinnecke waren.
Ruhig zu ging es nur bei den Grußworten und der Ehrung der ältesten Teilnehmer der einzelnen im KusZ vertretenen Vereine. Die Erste Vorsitzende des TK Osterode, Helga Maaß, brachte ihre Freude zum Ausruck, dass sich so viele Vertreter des älteren Semesters auf den Weg gemacht hatten, um einen schönen, von Unterhaltung und Information getragenen Nachmittag zu verbringen. Dass so viele ältere Bürger wieder in das sportlich-aktive Leben zurückgefunden hätten, sei letztendlich der Verdienst der Übungsleiterinnen und -leiter, denen ein ganz besonderes Dankeschön gelte.
Klaus Liebing wiederum versicherte, dass er immer wieder gerne nach Eisdorf komme. Dieses Treffen der „Älteren“ sei ein wichtiger Tag des Gedankenaustausches, und er wünschte allen ein paar erholsame Stunden. Er kam aber auch darauf zu sprechen, dass zumindest bis 2016 keine Mieten für die Außenanlagen und die Hallen seitens des Kreises erhoben werden. Dann, nach der Fusion, müsse allerdings der neue Kreistag entscheiden, wie es weiter geht.
Am Ende des Treffens wurden Emma Bode (MTV Elbingerode), Ilse Borchling (TSV Bad Sachsa), Dorothea Blanke (SUS Tettenborn), Irma Wode (TSV Schwiegershausen), Ursula Gerullies (MTV Gittelde) Irene Reinholz (MTV Bad Lauterberg), Gisela Wode (TVG Hattorf), Margarete Becker (MTV Förste), Hilde Weitemeyer (TSC Eisdorf), Käte Bräutigam (TV Scharzfeld), Gertrud Armbrecht (TV Hörden), Lenchen dix (MTV Lerbach), Anneliese Nienstedt (TSG Badenhausen), Elfride Purwies (TV Pöhlde) Inge Baltuschat (TG LaPeKa), Frieda Armbrecht (TSC Dorste), Sonja Neufert (TuSpo Südring, Bartofelde) und Kerstin Klein (TV Friesen, Walkenried) nach vorne gebeten, um ein kleine Anerkennungsblume dafür entgegenzunehmen, dass sie im Alter von 75 bis 89 Jahren dem Sport noch nicht den Rücken gekehrt haben.