9. Platz bei der deutschen Leichtathletikeisterschaft

Lorena Bähner beim Start zum 400-Meter-Lauf. (Foto: bo)

Lorena Bähner gewinnt B-Finale über 200 Meter / Nun geht es ins Sportinternat nach Hannover

Eisdorf / Jena (bo). Vom 5. bis 7. August fanden die Deutschen Jugendmeisterschaften der Leichathleik in Jena statt. Es war der Saisonhöhepunkt für Lorena Bähner. Leider lief die letzte Phase der Wettkampfvorbereitung nicht optimal, da sich die hartnäckige Fußverletzung wieder bemerkbar machte.
So ging Lorena bereits am Freitagvormittag gehandicapt in den Vorlauf über ihre Paradestrecke, die 400 Meter, an den Start. Sie kam gut aus dem Startblock und auf den ersten 200 Metern konnte sie gut mithalten. Doch dann machte sich die Fußverletzung bemerkbar und mit 58,08 Sekunden wurde Lorena im ersten Vorlauf Vierte. Die Zeit reichte allerdings nicht für die Qualifikation für das A-Finale am Samstagabend und die Entäuschung war groß.
Daraufhin ließ Lorena am Samstag die 100 Meter aus und der Tag wurde zur Behandlung der Verletzung durch den NLV Teamarzt und Physiotherapeuten genutzt, um einen Startversuch über die 200 Meter am Sonntag zu wagen.
Nach der Aufwärmphase am Sonntag wurde entschieden, dass ein Start über 200 Meter zu verantworten ist. Lorena startete im zweiten Vorlauf, verpasste denkbar knapp um 0,04 Sekunden das A-Finale, qualifizierte sich aber mit 25,35 Sekunden für das B-Finale. Hier zeigte sie ihren großen Ehrgeiz und steigerte sich noch auf 25,17 Sekunden und gewann souvären diesen Lauf. Aufgrund des starken Gegenwindes, unter dem alle Athleten das ganze Wochenende zu leiden hatten, und des Handicaps mit dem angeschlagenen Fuß, war dies noch eine sehr gute Zeit und mit dem neunten Platz bei der DM doch noch ein versöhnliches Ende.
Nun heißt es für die Leichtathletin Abschied nehmen aus ihrer gewohnten Umgebenung, Am 15. August geht es in das Sportinternat Hannover. Ihre beiden Heimtrainer Karsten Kriebel und Gerhard Barke sehen dies natürlich mit einem lachenden und einem weinenden Auge, sind aber davon überzeugt, dass sie ihren Schützling gut auf die neue Herausforderung vorbereitet haben und dies die richtige Entscheidung ist, um bei Lorena noch einmal einen Leistungsschub zu erzielen.
Die Trainer wünschen ihr alles Gute und viel Erfolg für ihren zukünftigen sportlichen und schulischen Lebensweg.