Jacek Ciesla schießt Eisdorf zum Sieg

Kreisliga Nord Göttingen-Osterode: Drei Treffer des Spielertrainers gegen Scharzfeld

Grund zur Freude hatte in der Gemeinde Bad Grund gestern nur der FC Eisdorf, der sein Spiel mit 3:2 gewann. Bad Grund und Westharz mussten dagegen erneut Niederlagen hinnehmen.

Merkur Hattorf - SV Viktoria Bad Grund 8:2
Einen gebrauchten Tag erwischte der SV Viktoria Bad Grund beim Auftritt in Hattorf. Schon nach 20 Minuten war fast alles entschieden, denn da führten die Gastgeber bereits mit 3:0. Kurz vor der Pause konnte Dennis Hoffmeister auf 1:4 verkürzen, Joshua Nottbohm traf zum zwischenzeitlichen 2:5. Durch die Niederlage bleibe die Grundner mit einem Zähler auf dem letzten Tabellenplatz.

FC Eisdorf - SV Scharzfeld 3:2
Endlich der erste Heimsieg! Der FC Eisdorf hat in einem kampfbetonten Spiel den SV Scharzfeld mit 3:2 bezwungen und damit den Anschluss an die Nichtabstiegsränge hergestellt. Spielertrainer Jacek Ciesla erzielte alle drei Eisdorfer Tore und war somit der Mann des Tages. In der 18. Minute traf er zunächst zur Führung, zehn Minuten später glichen die Gäste, die ebenfalls unten in der Tabelle stehen, aus. Im zweiten Abschnitt konnte Ciesla die Hausherren erneut in Führung bringen (76.), doch diese hielt nicht lange. Zehn Minuten vor dem Ende kam Scharzfeld erneut zum Ausgleich. Doch einen hatte Ciesla noch, in der 84. Minute brachte er die drei Punkte endgültig unter Dach und Fach. „Es war ein verdienter Sieg. Wir haben das Spiel gemacht, Scharzfeld hinten dringestanden. Für das mehr an Aufwand wurden wir am Ende belohnt“, so ein zufriedener FC-Pressesprecher Lars Elligsen.

Eintracht Hahle – FC Westharz 1:0
Fünf Minuten vor dem Ende musste der FC Westharz den Treffer zum 0:1 hinnehmen und ärgerte sich am Ende noch mehr über die guten Kontergelegenheiten, die die Mannschaft in der zweiten Hälfte nicht genutzt hatte. „Das war das beste Spiel seit Langem“, so Trainer Miguel Lopez gegenüber dem „Beobachter“. In der ersten Hälfte war zwar Gastgeber Eintracht Hahle leicht überlegen. Doch im zweiten Spielabschnitt hätten die Westharzer die Führung erzielen müssen. Dies gelang schlussendlich jedoch den Hausherren, die in der Nachspielzeit allerdings noch eine gelb-rote Karte hinnehmen mussten.