In Engelade wurde die Weihnachtszeit eingeläutet

Die Tanzmäuse eröffneten auch diesmal wieder das Engeläder Weihnachtshaus.

Zum 6. Mal öffnete das Weihnachtshaus seine Pforten / Am Ende musste Glühwein nachgeordert werden

Auch in diesem Jahr gehörte das Engeläder Weihnachtshaus zum fes­ten Bestandteil des Terminkalenders des Dorfes. Zum bereits sechsten Mal hatten die Vereine und Verbände sowie die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde im und rund um das Dorfgemeinschaftshaus eingeladen. Das DGH öffnete am frühen Nachmittag seine Pforten und lud zum Schauen, Staunen, Singen, Basteln, Schlemmen und Verweilen ein.
Die Besucher durften sich an diesem Nachmittag auf eine „gute Stube“ mit Kaffee und Kuchen, eine Vesperstube mit kalten Speisen und Getränken sowie auf viele kleine Verkaufsstände und einige Darbietungen freuen. Im Außenbereich wurden Leckereien vom Grill und heiße Getränke angeboten. Das Programm, welches das Organisationsteam auf die Beine gestellt hatte, konnte sich sehen lassen. Zunächst waren es die Tanzmäuse, die den Markt eröffneten. Ortsbürgermeister Patrick Kriener durfte im Vorfeld der Landtagswahlen 2013 mit Petra Emmerich-Kopatsch und Lokalmatador Rudolf Götz gleich zwei „MdLs“ begrüßen, die dem Weihnachtshaus ihre Aufwartung gaben.
Die Veranstalter, dies waren der MGV Engelade, die Aerobic- und die Gymnastikgruppe des SV Engelade/Bilderlahe, die Evangelische Frauenhilfe, die Kirchengemeinde, der Verein Trotzkopf und die Feuerwehr, waren mit dem „Weihnachtshaus“ mehr als zufrieden.
Auch Pfarrer Hans-Dieter Scheipner stattete dem Weihnachtshaus wie im Vorjahr einen Besuch ab. Mit Einbruch der Dunkelheit wurde draußen gemütlich zusammengestanden, und es wurde auf die anbrechende Weihnachtszeit mit einem oder zwei heißen Gläsern Glühwein angestoßen. Vielleicht sogar mehr, denn: Der Glühwein musste in den Abendstunden sogar nachgeordert werden, wie Patrick Kriener im Nachklang der sechsten Weihnachtshaus-Auflage zu berichten wusste.