Kriener: „Schulwegplan für Engelade ist desaströs“

Ortsratssitzung imStadtteil Engelade / Keine ausreichende Sicherheit für Schulkinder gewährleistet

In der vergangenen Woche kam der Ortsrat Engelade zur zweiten Sitzung im laufenden Geschäftsjahr zusammen. Auf der Tagesordnung standen neben der Einwohnerfragestunde, der Verwaltung des DGH die Hauptpunkte Schulwegplan Engelade und das Bürgerprojekt Mitgestalten.
Die dem Ortsrat überlassene Einzeichnung des Schulwegplans Engelade sei desaströs, so Ortsbürgermeister Patrick Kriener. Der ausgewiesene Weg zwischen dem Neubaugebiet „Über den Rotten“ und der „Oststraße“ sei als Schulweg gänzlich ungeeignet. Mittels Bildmaterial machte er allen Beteiligten deutlich, dass der Weg weder über eine ausreichende Gehwegdecke, eine ausreichende Gehwegbreite noch über eine Beleuchtung verfüge. Die durch die Verwaltung ausgekorene Querung der Kreisstraße 57 (Berliner Straße) stelle mehr ein Gefahrenpunkt als eine Sicherung für die Schulkinder dar.
Besonders freute sich Kriener über das Erscheinen des eingeladenen Verkehrswacht Vorsitzenden Wilhelm Schöbel. Auch dieser machte deutlich, dass keine ausreichende Sicherheit bei dieser Querung vorhanden sei und versprach dem Ortsrat, seine Einwände ebenfalls bei der Verwaltung einzubringen. Nach ausführlicher Lagedarstellung einigten sich die Ortsratsmitglieder darauf einen entsprechenden Antrag an die Stadt Seesen zu stellen in dem Vorschläge für Sicherungsmaßnahmen gemacht wurden.
Ein weiteres großes Projekt des Ortsrates trägt den Titel „Mitgestalten“. Alle Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils sind hierbei aufgerufen Verbesserungsvorschläge zu formulieren um das Dorf schöner zu gestalten und gleichzeitig die Pflegearbeiten zu minimieren. Dies kann zum Beispiel durch das Ersetzen von Strauchpflanzungen gegen Rasenflächen erreicht werden. Auch hierzu nannte Ortsbürgermeister Kriener ein Beispiel: entferne man am Abenteuerspielplatz die Strauchpflanzung und ersetze sie durch Rasen, so kann man die Sicherheit beim Überqueren der Straße verbessern.
Die mehrmals jährlich stattfinden Strauchschnittaktionen würden wegfallen und gegen Mäharbeiten ersetzt werden, wodurch wiederrum Kosten eingepart werden könnten. Des Weiteren wäre es in der heutigen Zeit angebracht Spielplätze von außen einsehbar zu machen, um den Schutz der Kinder vor Übergriffen zu erhöhen. Das Projekt soll ab sofort starten.
Bürgerinnen und Bürger können ihre Vorschläge unter Engelade@online.de einreichen oder bei einem Ortsratsmitglied abgeben.