„Wir singen, weil es uns glücklich macht“

Der Männergesangverein Engelade stimmte einige besinnliche Lieder an.

Ortsrat Engelade veranstaltet kurzweilige Adventsfeier für Senioren

Stark frequentiert war am Wochenende das Dorfgemeinschaftshaus in Engelade. Am Freitag tagte dort die Feuerwehr (der „Beobachter“ berichtete) und am darauffolgenden Tag versammelten sich zahlreiche Senioren auf Einladung des Ortsrates zu einer stimmungsvollen Adventsfeier.
Organisiert wurde das Ganze von Anja Steuer. Die Orts- und Stadtratsabgeordnete hatte zusammen mit einem Team fleißiger Helfer den Raum hergerichtet, Kuchen besorgt, Kaffee gekocht und das Programm zusammengestellt.
Engelades Ortsbürgermeister Patrick Kriener der am Tag zuvor den Abend seines 30. Geburtstages im Kreise der Feuerwehr verlebte, freute sich, dass so viele Bewohner der Einladung gefolgt waren. „Es ist schön zu sehen, dass wir im Dorf wieder zusammengefunden haben“, so Kriener. Dies zeige sich unter anderem an der amüsanten Tagesfahrt nach Wernigerode und natürlich auch an der Resonanz auf die Seniorenadventsfeier. Im Zuge seiner Begrüßung dankte Kriener noch seiner Amtsvorgängerin Doris Fischer für ihre Unterstützung und hob das Engagement der beiden Damen Schweighöfer und Köppelmann hervor, die vor allem an der Umsetzung der Adventsfeier großen Anteil hatten.
Im Anschluss an die Begrüßung durch Bürgermeister Kriener gehörte dem Männergesangverein Engelade von 1856 die ungeteilte Aufmerksamkeit. Unter der Leitung von Katharina Heuer trugen die Sänger einige stimmungsvolle Lieder vor. Zusammen mit allen Gästen stimmten sie dann als Überraschung für den Bürgermeister „Happy Birthday“ an.
Pfarrer Hans-Dieter Scheipner ging in seiner Andacht auf die Bedeutung von Liedern in der Adventszeit ein. „Im Kern“, das machte Pfarrer Scheipner deutlich, „singen wir, weil es uns glücklich macht.“ Die Adventszeit biete viele Anlässe, um gemeinsam zu musizieren und zu singen, und es ist deshalb auch etwas ganz Besonderes. Einen weiteren musikalischen Beitrag lieferte die Schülerin Daria Tappe am Klavier.
Bei Kaffee und Kuchen hatten dann alle die Möglichkeit, intensive Gespräche zu führen und ein paar angenehme Stunden zu verleben.