Aufstiegsrennen und Lokalderby

Am Sonntagnachmittag hat der SV Engelade-Bilderlahe ein weiteres Heimspiel zu bestreiten. Die Schwarz-Weißen erwarten auf dem Bilderläher-Sportplatz den Tabellensechsten VfL Liebenburg. Einen Gegner also, den man ernst nehmen muss. Schon im Hinspiel tat sich die Elf um Kapitän Denis Popanda sehr schwer beim knappen 2:1-Erfolg in Liebenburg. Und will die Elf von Spielertrainer Michael Rottler nach der 1:4-Niederlage in Harzburg weiterhin im Aufstiegsrennen bleiben, müssen drei Punkte eingefahren werden. Das Heimspiel wird Sonntag um 15 Uhr in Bilderlahe angepfiffen.
Die Reservemannschaft des SV E-B, die ihr Auftaktspiel am Sonntag mit 4:0 Toren – Torschützen: Philipp Poklekowski (2), Marcel Meierdierks und Nils Fränkel (je 1) – im Heimspiel gegen den SV Emekspor Langelsheim II gewann, reist am Sonntag nach Münchehof. Die Elf um Kapitän Marcel Polenz spielt um 13 Uhr beim TSV Münchehof II. Am Freitagabend spielt die Ü40 der SG Bornhausen/Engelade-Bilderlahe im Heimspiel gegen die SG Vienenburg. Gegen die Vienenburger gelang der SG-Elf im Hinspiel ein 1:1. Also kann man diesen Gegner durchaus schlagen, wenn die Einstellung der SG-Spieler stimmt. Die Partie wird am Freitag um 19 Uhr auf dem Sportplatz in Bilderlahe angepfiffen.
In Bornhausen steht am Sonntag ebenfalls um 15 Uhr das Derby zwischen dem heimischen MTV und dem SV Union Seesen an. Die Mannschaft von Trainer Riadh Mekadmi brennt schon auf das Spiel und will vor heimischer Kulisse drei wichtige Punkte einfahren. Hatte man letztes Wochenende durch Unachtsamkeit und Pech noch 2:3 in Hahndorf verloren, wollen die Bornhäuser am Sonntag siegen. Beim Team von Riadh Mekadmi ist derzeit jeder Spieler fit und hofft auf einen Einsatz.
Doch auch die Union-Spieler wollen nach dem ersten Saisonsieg vom vergangenen Wochenende nachlegen und mit einem weiteren Erfolg möglicherweise sogar die Abstiegszone verlassen. Dann jedoch muss auch der MTV Bornhausen wieder aufpassen, nicht doch noch in einen Strudel nach unten zu gelangen. Für Spannung auf dem Bornhäuser-Sportplatz ist also gesorgt.