Aus im Elfmeterschießen für den SV Engelade-Bilderlahe

Chris Scholz am Ball, der fünf Minuten vor Spielende Pech mit einem Pfostenschuss hatte. Links beobachtet SVE-Spielertrainer Michael Rottler die Aktion. (Foto: Weihberg)

Beide Teams des SV Engelade-Bilderlahe verabschieden sich schon nach erster Runde im Krombacher-Pokal

Engelade / Bilderlahe (Wei). Eine völlig unnötige 4:7-Pokalniederlage nach Elfmeterschießen musste am Sonntag-nachmittag die erste Herrenmannschaft beim neuen Staffelkonkurrenten SV Upen hinnehmen. Nach überlegenen 90 Spielminuten des SV E-B kam der Gastgeber zu einem schmeichelhaften 3:3-(1:1)-Remis und im anschließenden Elfmeterschießen hatte der Gastgeber die besseren Schützen ausgewählt und zieht nun in die zweite Pokalrunde ein. SVE-Spielertrainer Michael Rottler zeigte sich nach Spielschluss gar nicht so enttäuscht über das Ausscheiden, denn vielmehr schmerzten ihn die beiden Verletzungen von René Nolte und Erik Gebers. Dennoch sollte man den Blick nach vorn richten und sich nunmehr auf die Punktrunde konzentrieren.
Was den SV Engelade-Bilderlahe in der kommenden Saison nach dem Kreisligaabstieg in der 1. Kreisklasse erwartet, darauf haben die SVE-Kicker am Sonntagnachmittag beim Pokalspiel in Upen schon einmal einen kleinen Vorgeschmack bekommen. Mit einer rauen Gangart versuchte der heimische SV Upen, das überlegene Spiel der Gäste immer wieder zu unterbinden. Dennoch hätten die Schwarz-Weißen in der dominanten ersten halben Stunden alles klar machen und eine 0:3-Führung herausschießen müssen. Doch es kam ganz anders. Die erste Großchance ließ SVE-Spielertrainer Michael Rottler bereits in der ersten Minute aus. Aktiv­posten René Nolte hatte mit einem langen Ball seinen Spielertrainer völlig freigespielt, doch Rottler hob den Ball nicht nur über den Torwart des SV Upen, sondern auch knapp über das Gehäuse.
Die Gäste blieben in der Anfangsphase weiter am Drücker und schnürten den SV Upen förmlich ein. Die nächste hundertprozentige Chance bot sich Stürmer Christian Marquardt in der 16. Minute. Nach einem Alleingang schoss er den Ball rechts am Tor vorbei. Nur eine Minute später war es aber so weit, und die Gäste konnten jubeln. Sebastian Eberl hatte am gegnerischen Strafraum energisch nachgesetzt und der Ball kam zu Michael Rottler, der mit einem platzierten Schuss aus 15 Metern ins Toreck zur 0:1- Führung traf. Einen kleinen Bruch im Offensivspiel gab es, als René Nolte nach einem Foulspiel in der 26. Minute gegen Christoph Merten ausgewechselt werden musste. Zu allem Überfluss gelang dem Gastgeber mit dem zweiten Torschuss in der 32. Minute urplötzlich der Ausgleich.
Einen weiteren Rückschlag mussten die Schwarz-Weißen dann unmittelbar vor der Halbzeitpause einstecken, als Abwehrorganisator Erik Gebers sich am Sprunggelenk verletzte. Diesmal allerdings ohne Gegnereinwirkung, denn er blieb im Rasen hängen. Wieder musste Michael Rottler sein Team umstellen, und es kam zur zweiten Hälfte Marcel Rohkamm aufs Feld.
Nach einer weiteren vergebenen Großchance durch Christoph Merten (55.) war aber eine Minute später Marcel Rohkamm nach einer Flanke von Kapitän Denis Popanda zur Stelle und erzielte aus Nahdistanz das 1:2. Die weitestgehend aufs Konterspiel ausgelegten Gastgeber kamen dann unter freundlicher Mithilfe der SVE-Hintermannschaft wie aus heiterem Himmel mit einem Doppelschlag zur 3:2-Führung. Erst war es ein Kopfballtreffer (73.) nach einem Freistoß und dann patzte Defensivspieler Max Apel und ermöglichte dem SV Upen (74.) erneut durch ein Kopfballtor das 3:2. Jetzt setzte der SVE alles auf eine Karte, und nach einem rüden Foul an Michael Rottler (80.) im Strafraum entschied der Unparteiische aus dem Landkreis Salzgitter auf Elfmeter. Der Gefoulte trat selbst an und erzielte vom Punkt das 3:3. In den letzten Spielminuten versuchte der SVE noch, den Siegtreffer zu erzielen, doch das Pech kam noch hinzu. So traf Chris Scholz mit einem 20-Meter-Schuss nur den Torpfosten, und auch Neuzugang Mivan Özgör vom MTV Bornhausen traf zwei Minuten vor Schluss in günstiger Position vor dem Tor den Ball nicht.
So kam es gleich zum Elfmeterschießen und hier traf der SV Upen viermal ins Netz und der SVE durch Max Apel nur einmal. Christoph Merten und Michael Rottler verschossen.
Die Reserve des SV Engelade-Bilderlahe zeigte in ihrem Pokalmatch gegen den eine Klasse höher spielenden Gast vom VfR Langelsheim ebenfalls ein gutes Spiel, doch auch sie scheiterten. Das Team von Trainer Uwe Hoch konnte den 0:1-Rückstand des VfR Langelsheim II in der 23. Minute durch einen Treffer von Neuzugang Marc-André Schulz noch ausgleichen. Aber in der zweiten Hälfte waren die Gäste die bessere Mannschaft und erzielten noch drei Treffer zum 1:4-Endstand.