Das Ergebnis umgedreht

Der Jubel war groß nach dem 0:1 für den SV Engelade/Bilderlahe durch Neuzugang Andre Galuschka (Bildmitte). Es freuen sich Spielertrainer Michael Rottler (12), Gianfranco Urru (rechts) und Vorlagengeber Joshua Cepin (links) mit dem Torschützen. Foto: Weihberg

Nordharzliga: Nach dreimal 1:2 siegt der SV Engelade/Bilderlahe mit demselben Ergebnis beim VfR Langelsheim

Der SV Engelade/Bilderlahe konnte am Sonntagnachmittag im Auswärtsspiel beim Tabellenvierten VfR Langelsheim seinen ersten Sieg im neuen Jahr verzeichnen. Mit einem verdienten 2:1-Erfolg im Gepäck kehrten die Schwarz-Weißen aus dem Langelsheimer Harzstadion zurück.

Durch diesen wichtigen Erfolg kletterten die Engeläder in der Tabelle auf dem 8. Platz mit nunmehr 22 Punkten vor. Den Sieg sicherte sich der SV E/B auf dem staubigen Hartplatz durch eine kompakte Mannschaftleistung und durch die Tore von Andre Galuschka (23.) und dem eingewechselten Stürmer Christian Marquardt (77.).
Die Gästespieler rieben sich doch verwundert die Augen, dass man bei so einem schönen Frühlingswetter und eine ganze Zeit ohne Regen nicht auf den Rasenplatz spielen durfte. Er war durch die Stadt Langelsheim noch gesperrt. So musste man wie schon im Herbst beim Auswärtsspiel beim SV Emekspor Langelsheim (1:2) erneut auf dem ungeliebten Hartplatz spielen. Doch diesmal hatten die Gäste auf dem staubigen Geläuf das bessere Ende für sich. Nach zuletzt drei 1:2-Auswärtsniederlagen hintereinander, wollte die Elf von SVE-Spielertrainer Michael Rottler die Negativserie unbedingt beenden. Gegenüber der Vorwoche musste der Coach sein Team auf einigen Positionen umbauen.
Den besseren Start hatte eindeutig der Gastgeber. Vom Anstoß weg konnten sie den ersten Angriff mit einem 20-Meter-Lattenschuss abschließen. Auch danach musste sich SVE-Keeper Sebastian Ziebell in der 10. Minute noch einmal auszeichnen, als er einen Schuss aufs kurze Eck zum Eckball abwehren konnte. Nach diesen guten Anfangsminuten des Tabellenvierten wurden die Gäste mutiger. Der erste Torschuss aufs VfR-Tor führte gar zur 0:1-Führung. Der laufstarke Mittelfeldspieler Joshua Cepin hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und spielte den Ball auf die andere Seite. Hier nutzte der junge Andre Galuschka seinen Freiraum und erzielte mit einen strammen 20-Meter-Linksschuss hoch in die VfR-Maschen einen sehenswerten Treffer.
Nicht nur wegen seines Tores war der Winterneuzugang gegenüber der Vorwoche ein belebenes Element im SVE-Spiel. Auch der zweite Neuling im Team der Gäste, Ersin Cankur, der den verletzten Stürmer Daniel Schroppe in vorderster Front ersetzte, war in der Folgezeit ein ständiger Unruheherd für die VfR-Abwehr. Unterstützung bekam er hier von Sshuheib Schado, der bis zu seiner Auswechselung ebenfalls ein gutes Spiel zeigte. Leider konnten die Schwarz-Weißen die Führung nicht all zu lange halten. VfR-Mittelstürmer Schrader nutzte eine Rechtsflanke in der 32. Minute zum Ausgleich. Es war auch die einzige Szene wo er SVE-Kapitän Thomas Kelpe, der wieder ein Vorbild im Einsatz für sein Team war, entwischen konnte.
Die Gäste ließen sich davon aber nicht beirren und spielten weiter couragiert nach vorne. Pech hatte Joshua Cepin (34.), als sein Kopfball von einem VfR-Verteidiger auf der Torlinie noch übers Tor geköpft werden konnte. Auch SVE-Angreifer Sshuheib Schado (35.) scheiterte in aussichtsreicher Position am VfR-Schlussmann. Diese gute Spielphase der Gäste rundete ein Kopfball von Andre Galuschka (43.) knapp neben das VfR-Tor ab.
Das gute Engeläder Spiel setzte sich in der zweiten Halbzeit fort und man hatte etwas mehr vom Spiel. Leider fehlte zunächst der letzte entscheidende Pass in die Spitze. In der 74. Minute mussten die Schwarz-Weißen noch eine Schrecksekunde überstehen. Ein VfR-Spieler traf den Torpfosten. Besser machte es der SVE auf der Gegenseite nur drei Minuten später. Ersin Cankur spielte den Ball auf rechts zu Jannik Dicke und der kurz zuvor eingewechselte Spieler passte das Spielgerät in die Mitte auf den ebenfalls eingewechselten Angreifer Christian Marquardt. Der vollstreckte zum 1:2 Siegtreffer. Die hektische Schlussphase überstanden die Gäste unbeschadet, da sie sich auf ihren Schlussmann Sebastian Ziebell verlassen konnten.


SV Engelade/Bilderlahe: Sebastian Ziebell, Christoph Vater, Rene Nolte, Thomas Kelpe (80./Tobias Raczek), Edgar Elser (75./Jannik Dicke), Joshua Cepin, Gianfranco Urru, Andre Galuschka, Michael Rottler, Sshuheib Schado (65./Christian Marquardt) und Ersin Cankur.