Der FC Rhüden mausert sich

Die Mannschaft des FC Rot-Weiß Rhüden zeigte eine solide Leistung.
 
Der SV Engelade/Bilderlahe verlor sein Heimspiel mit 0:3.

Nordharzliga: Die Rot-Weißen siegen 2:0 / SG Ilde./Kirchb. verliert unglücklich mit 3:4

Der SV Engelade-Bilderlahe musste in seinem Heimspiel gegen den TuS Clausthal-Zellerfeld gestern eine 0:3-Pleite verkraften. Die SG Ildehausen/Kirchberg verlor gegen die SG Schladen/Gielde zu Hause nach einem torreichen Spiel nur knapp mit 3:4. Spielertrainer Andre Krzcyminski sagte gegenüber unserer Zeitung, dass dies eine sehr schmerzhafte Niederlage gewesen ist, die mehr schmerzt als der Misserfolg gegen Immenrode am vergangenen Mittwoch. Der FC Rot-Weiß Rhüden konnte indes einen Heimsieg feiern. In der Begegnung mit der SG Steinlah/Haverlah siegten die Rot-Weißen mit 2:0.


Rhüden - Steinlah/Haverlah 2:0
Das Trainergespann Runge/Hauswald hat momentan für jede Personalsituation die richtige Antwort parat. Verletzungsbedingte Ausfälle werden durch nachrückende Jungspieler und innovative Taktiken galant ausgebügelt. In dem engen Leistungsfeld des unteren Tabellenfeldes musste der FC gegen die SG Steinlah/Haverlah antreten. Keine leichte Aufgabe, da die Leistungskurve der SG klar nach oben zeigte.
In der ersten Halbzeit machte der FC gleich klar, dass die drei Punkte in Rhüden bleiben sollten. Die Umstellungen waren kein Hinderungsgrund für ausgezeichnete Chancen. So markierte Pascal Grett Mitte der ersten Halbzeit den Führungstreffer für den FC.
In die zweite Halbzeit startete der FC nicht so stark wie gewohnt. In der 70. Spielminute bekam der FC einen Elfmeter zugesprochen, der nicht verwandelt werden konnte.
Zum Ende der Partie gab es einen interessanten Wechsel, Bruder gegen Bruder. Christian Jürries wurde gegen Roland Jürries ausgewechselt. Gleich mit seinem dritten Ballkontakt konnte „Rookie“ Roland (A-Jugend Spieler) eine Hereingabe von Konstantin Schwarz zum 2:0 Endstand verwandeln. B
ei dieser Entwicklung der Herrenmannschaften und dem Nachwuchs ist es eine Freude den Spielen des FC zu folgen meinten einige der Zuschauer nach Abpfiff.

Ildeh./Kirchb. - Schladen/G. 3:4
Die SG Ildehausen/Kirchberg die in ihre gestrigen Heimspiel mit einer absoluten Notelf starten musste, verlor nach zweifelhaften Elfmeterentscheidungen zu Gunsten der Gäste aus Schladen mit 3:4. Die SG Ildehausen/Kirchberg kontrollierte das Spiel über weite Strecken und agierte vor allem mit langen Bällen. In der 15. Minute bracht Felix Klingebiel die Hausherren in Führung. Der Ausgleich fiel zehn Minuten später in der 25. Spielminute.
Nach dem Wechsel konnte Spielertrainer Andre Krzcyminski einen Handelfmeter zur 2:1 Führung verwandeln. Das Handspiel hatte eine rote Karte zur Folge. Den Ausgleichstreffer zum 2:2 markierten die Gäste in der 65. Minute. Fünf Minuten gingen sie dann mit einem umstrittenen Straßstoß mit in Führung. Andre Krzcyminski konnte zwar in der 75. Minute noch durch einen exzellent getretenen Freistoß ausgleichen, doch wurde der SG Schladeen/Gielde in der Nachspielzeit ein weiterer Elfmeter zugesprochen, so dass sie letztlich mit 3:4 aus Sicht der Hausherren gewannen.
Die Gäste aus dem nördlichen Harzvorland kassierten im gestrigen Spiel insgesamt übrigens zwei rote Karten. Die zweite Karte wurde wegen groben Foulspiels verteilt.

Engel./Bild. - Clausth./Zell. 0:3
Einen gebrauchten Tag erwischte gestern die Mannschaft von Spielertrainer Michael Rottler in ihrem Heimspiel gegen den TuS Clausthal-Zellerfeld. In einer hitzigen Partie verloren die Hausherren des SV Engelade/Bilderlahe nach 90 Minuten deutlich mit 0:3.
Der erste Treffer für die Gäste aus dem Oberharz fiel in der 30. Minute. Jan Gräsler konnte sich als Torschütze feiern lassen. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.
Nach dem Wechsel erhöhten die Gäste in der 56. Minute durch einen Treffer von Artur Breuninger auf 2:0. Faissal Boulakhrif machte in der 65. Minute dann letztlich alles klar. Er erzielte den Treffer zum 3:0. In der Tabelle rangiert der SV Engelade/Bilderlahe nun auf dem zehnten Platz. Clausthal-Zellerfeld konnte sich auf den achten Platz verbessern.