Derbysieg geht an den FC Rhüden

FC-Torschütze Roland Jürries am Ball verfolgt vom SVEer Niklas Weihberg. (Foto: Weihberg)

Nordharzliga: Beim SV Engelade/Bilderlahe klar mit 3:0 gewonnen

Der SV Engelade/Bilderlahe verlor am gestrigen Sonntag mit 0:3 gegen den FC Rot-Weiß Rhüden. Beim Gastspiel in Jerstedt behauptete sich der TSV Münchehof mit 5:1 gegen die dortige TSG.

SV Engelade/Bilderlahe - FC Rot-Weiß Rhüden 0:3
Der abstiegsbedrohte SV Engelade / Bilderlahe musste im Lokalderby gegen den FC Rot-Weiß Rhüden eine weitere bittere Niederlage hinnehmen. Mit 0:3 (0:2) Toren verloren die Schwarz-Weißen daheim gegen den FC. Der Elf um das Trainerduo Charfi Mekadmi / Michael Rottler fehlten an diesem Tag einfach zu viele Spieler, um den FC ernsthaft in Gefahr zu bringen.
Auch aufgrund eines Blitzstarts legten die Gäste frühzeitig die Weichen Richtung Sieg. Bereits in der 1. Minute führte ein Angriff über den rechten Flügel nach einer Flanke von Kevin Riemann zum 0:1. Mittelstürmer Rene Grubner traf in der Tormitte ins Netz. Das 0:2 in der 5. Minute war ein herrlicher Sonntagsschuss nach einer zuvor abgewehrten Ecke vom Fcer Dulijan Sadiku aus 25 Meter genau in den oberen Torwinkel. Im Gegenzug in der 7. Minute hatte Andre Galuska nach Pass von Niklas Weihberg den Anschlusstreffer auf den Fuß, doch er traf einen Rhüdener Abwehrspieler auf der Torlinie.
In der 18. Minute traf FC-Spieler Riemann noch den Außenpfosten. Und kurz vor der Pause war es erneut Andre Galuska (42.), der den Anschlusstreffer mit einem versuchten Volleyschuss verpasste. In der zweiten Hälfte verflachte die Partie ein wenig. Es fehlte einfach der Druck des Gastgebers und der FC Rhüden tat nur noch das Notwendigste.
Eine Superparade zeigte noch SVE-Keeper Ben Chromik nach einem Kopfball von Rene Grubner (65.), den er gegen die Laufrichtung hielt. Dafür war er beim 0:3 (77.) durch einen Treffer von Roland Jürries machtlos und dabei blieb es auch. Wei

SV Engelade / Bilderlahe: Benedikt Chromik, Sebastian Eberl, Christoph Vater, Chris Scholz, Rene Nolte, Marcel Rohkamm, Denis Sejdinovic, Niklas Weihberg (46. / Michael Rottler), Erik Gebers, Andre Galuska und Sergej Rohr.

FC Rot-Weiß Rhüden: Jochen Warnecke, Malik Mekadmi, Rene Grubner, Roland Jürries, Christian Jürries, Philip Pfefferle, Julian Westermann, Kevin Riemann, Dulijan Sadiku (69. / Danijel Ivo), Lukas Schlüter (58. / Ahmed Cheikho), Patrick Nimke.

TSV Münchehof - TSG Jerstedt 5:1
Mit einem 5:1-Sieg im Gepäck trat der TSV Münchehof die Heimreise an. Zu Gast war der TSV in Jerstedt. Bis zur 32. Minute mussten die Zuschauer warten, eh das erste Tor fiel. Die Münchehöfer gingen 1:0 durch Alexander Bergmann in Führung. In der Folge schafften es die Münchehöfer nicht, den Ball zu behaupten. Aus solch einer Situation schöpfte die Heimmannschaft Hoffnung. Mit Erfolg. Nach einer Balleroberung gelang den Jerstedtern in der 37. Minute der Ausgleich. Unbeeindruckt agierte der TSV Münchehof. Quasi mit dem Halbzeitpfiff erzielte Eric Pägert die Gästeführung (45. Minute). Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff erhöhten die Münchehöfer zum 3:1. Eric Pägert schoss sein zweites Tor an diesem Tag. In der 54. Minute erhöhte Tobias Gädicke auf 4:1. Eh Artur Renner in der 88. Minute zum 5:1 aus Sicht der Gäste einnetzte. In der ersten Halbzeit machten es sich die Münchehöfer noch unnötig schwer. Nach der Pause machten sie es besser. Die Bälle wurden in der eigenen Reihe gehalten. Zudem nutzen sie ihre Torchancen besser, was sich in drei Treffern niederschlug.