Erwartete Niederlage kassiert

Viel hat nicht gefehlt, dann hätte der SV Engelade/Bilderlahe dem Favoriten SC Gitter II ein Bein gestellt.

Nordharzliga: SV Engelade/Bilderlahe unterliegt gegen den neuen Spitzenreiter SC Gitter mit 2:3

Der SV Engelade/Bilderlahe kassierte am Sonntagnachmittag die erwartete Niederlage. Dabei machte der Nordharzliga-Neuling dem Spitzenteam SC Gitter II lange Zeit das Leben sehr schwer und erst durch einige haarsträubende Fehler geriet man ins Hintertreffen.

Dennoch gaben die Schwarz-Weißen bis zur letzten Sekunde alles, um wenigstens noch ein Unentschieden zu erreichen. Doch am Ende setzte sich die junge, spielstarke Elf aus Salzgitter verdient mit 3:2 Toren durch. Für das Rottler-Team bleibt nur die Erkenntnis, dass man nach den 2:6-Debakel aus der Vorwoche eine ansprechend kämpferische Leistung bot.
Leider konnte der SV Engelade/Bilderlahe Neuzugang Joshua Cepin noch nicht einsetzen. Zwar einigten sich TuSpo Petershütte und der Nordharzliga-Neuling auf die Freigabe, aber dennoch muss der Spieler aufgrund der Satzung eine Verbandssperre bis Ende November absitzen. Jedoch hatte der Engeläder-Spielertrainer Michael Rottler dieses Mal wieder mehr Spieler zur Verfügung, als noch in der Vorwoche. Auch Chris Scholz kehrte erstmals in dieser Saison in den Kader zurück und gab der Elf nach seiner Einwechselung in der Schlussphase neue Impulse.
In der 3. Minute konnte SVE/B-Mittelfeldspieler Edgar Elser den ersten Schuss Richtung Gitteraner Tor abgeben. Doch er strich knapp am Tor vorbei. Auf der Gegenseite dauerte es bis zur 18. Minute ehe die quirligen Gästespieler zu ihrer ersten Möglichkeit kamen. Die hatte es aber in sich. Der SC hatte sich schnell nach vorn gespielt und SC-Torjäger Rico-Rene Frank zwang SVE-Keeper Sebastian Ziebell nach einem Kopfball erstmals zu einer Glanzparade. Mit den Fingerspitzen konnte er den Ball gerade noch über die Torlatte lenken.
Sowieso war es der Engeläder- Keeper, der seine Elf im ersten Durchgang im Spiel hielt. Mehrmals musste er entscheidend eingreifen um einen Rückstand zu verhindern. Seine größte Tat vollbrachte er unmittelbar vor der Pause. Die Heimelf hatte an der gegnerischen Eckfahne einen Freistoß, führte den kurz aus und verlor leider den Ball. Dann zeigte der Gast ein exzellentes Umschaltspiel. Mit wenigen Pässen stand SC-Angreifer Christopher Brunokowski vor dem SVE-Keeper allein und wollte ihn ausspielen. Doch auch hier blieb der Engeläder-Schlussmann Sebastian Ziebell der Sieger und holte sich den Ball. Glück hatte er allerdings in der 26. Minute, als derselbe SC-Spieler nur den Torpfosten traf.
Auf der anderen Seite erspielte sich die Heimelf nur wenige Chancen. Dennoch hatte man in der 35. Minute auch einen Hochkaräter. Jannik Dicke führte einen Freistoß schnell aus und Edgar Elser kam aus halblinks frei vor dem Torwart zum Schuss, doch er zielte genau auf den SC-Keeper.
Nach der Pause gerieten die Platzherren dann durch unnötige Fehler in Rückstand. Erst behinderten sich an der Mittellinie Erik Gebers und Christoph Vater bei der Ballannahme und davon profitierte der SCer Frank. Der Torjäger passte in den Lauf seines Sturmpartners Christopher Brunokowski, der mit einem Schuss ins lange Eck zum 0:1 traf. Nur drei Minute später ließ sich auch Keeper Sebastian Ziebell von der Unsicherheit seiner Vorderleute anstecken und war im Luftduell gegen den SCer Frank nur zweiter Sieger. Der Ball kam erneut zu Sturmpartner Christopher Brunokowski, der ins leere Tor köpfte.
Jetzt war jedem klar, dass es gegen die bislang beste Mannschaft gegen die das Rottler-Team gespielt hat, schwer werden würde. Dennoch begann die Flucht nach vorn und die Heimelf schaffte den schnellen Anschlusstreffer. Michael Rottler trat einen Freistoß vor das SC-Tor und Rene Nolte (59.) traf per Kopf zum 1:2. Doch der Euphorie wich schnell wieder der Enttäuschung. Nach einem langen Ball, trat Erik Gebers über den Ball und Torjäger Rico-Rene Frank hatte freie Fahrt und erhöhte in der 62. Minute auf 1:3. In dem jetzt folgenden offenen Schlagabtausch konnte der SVE/B in der 73. Minute durch einen sehenswerten Direktschuss von Sshuheib Schado auf 2:3 verkürzen, doch am Ende sollte es nicht mehr zum Remis reichen. Auch weil ein Kopfball von Christian Marquardt (75.) von einem SC-Verteidiger auf der Torlinie per Kopf zur Ecke geklärt werden konnte. Der SC vergab auch noch einige Kontermöglichkeiten, so blieb es beim 2:3.

SV Engelade/Bilderlahe: Sebastian Ziebell, Christoph Vater, Erik Gebers, Sebastian Eberl, Thomas Kelpe Edgar Elser, Sshuheib Schado (84./Denis Popanda), Rene Nolte, Jannik Dicke, Gianfranco Urru (60./Christian Marquardt) und Michael Rottler (73./Chris Scholz).