Kai Bernsdorfs Treffer beschert Punkt

Ü40-Kreisliga Nordharz: SGBornhausen / Engelade-Bilderlahe spielt 1:1

Den ersten Zähler fuhr am Freitagabend die Ü40-Mannschaft der SG Bornhausen / Engelade-Bilderlahe in ihrem vierten Punktspiel in der Kreisliga Nordharz ein. Der Aufsteiger spielte am Freitagabend bei der SG Vienenburg 1:1 (0:0) Unentschieden und gab somit die rote Laterne an den VfL Oker ab. Dabei trauerte die Elf von Betreuer Paule Kirchhoff nach dem Abpfiff einen durchaus vergebenen Sieg nach. Denn das Team zeigte sich gegenüber dem 2:6 gegen Dörnten aus der Vorwoche doch stark verbessert.
Trotz einiger kurzfristiger Absagen, profitierte die Elf doch stark von den Rückkehrern Stephan Dettmer und Thomas Kirchhoff, die der Mannschaft mehr Sicherheit gab. Schon in der ersten Hälfte vergab man drei gute Chancen zur Führung. Erst setzte Thomas Kirchhoff (3.) einen Schuss knapp übers Tor und in der 10. Minute traf Andreas Nehring, nachdem er sich schön durchgespielt hatte, nur den Torpfosten.
In der 15. Minute setzte dann Karsten Werner einen Heber knapp neben das Tor. Die Heimelf hatte im ersten Durchgang eigentlich nur eine Tormöglichkeit, aber hier zeigte sich SG-Keeper Andre Loss auf dem Posten. Das lag aber auch an der guten Defensivleistung der Abwehrspieler Thorsten Plath, Kai Bernsdorf und Karsten Werner, die der Heimelf nicht viel Platz bot.
In der zweiten Halbzeit, die in Schiedsrichter Ulrich Schramm-Banas (SV Hahndorf) einen ausgezeichneten Schiedsrichter hatte, gab es dann auch die erhofften Tore. Zunächst ging die Heimelf plötzlich nach einem Fehlpass der Gäste im Mittelfeld mit 1:0 (45.) in Führung, doch die SG-Elf steckte nicht auf und wurde wenigstens noch mit dem 1:1 Ausgleich belohnt. Stephan Dettmer hatte in der 50. Minute vors Tor geflankt und nach einem von Thomas Kirchhoff abgewehrten Kopfball, war Kai Bernsdorf zur Stelle und markierte den Ausgleich. Dabei blieb es.

SG Bornhausen / Engelade-Bilderlahe: Andre Loss, Thorsten Plath, Karsten Werner, Kai Bernsdorf, Stephan Dettmer, Thomas Kirchhoff, Andreas Nehring und Thorsten Marquardt.