Mittelfeldduelle entscheiden das Derby

In den wichtigen Mittelfeldduellen zwischen Antonio D´Onofrio (10) und Joshua Cepin (6), sowie Michael Rottler (12) und Andre Krzyminski (13) hatten die Heimspieler den entscheidenden Vorteil.

Nordharzliga: SV Engelade/Bilderlahe holt SG auf den Boden der Tatsachen zurück

Mit einer couragierten Mannschaftsleistung konnte am Sonntagnachmittag der heimische Tabellenachte SV Engelade/Bilderlahe im Nachbarschaftsduell gegen die SG Ildehausen / Kirchberg einen verdienten Erfolg einfahren.

Gegen die favorisierte SG-Elf um Spielertrainer Andre Krzyminski kamen die Schwarz-Weißen nach großem kämpferischen Einsatz zu einem 2:0-Heimerfolg und festigten mit nunmehr 25 Punkten ihren achten Tabellenplatz. Die SG-Elf rutschte vom vierten auf den fünften Platz ab. Für die Treffer sorgten vor der Pause SVE-Neuzugang Ersin Cankur (28.) und nach dem Seitenwechsel nutzte Gianfranco Urru (58.) ein Abwehrschnitzer der SG zur Entscheidung.
Erneut musste der SVE-Spielertrainer Michael Rottler seine Elf gegenüber der Vorwoche umbauen. So standen ihm mit Christian Marquardt, Daniel Schroppe, Chris Scholz, Rene Nolte und Tobias Raczek gleich fünf Spieler nicht zur Verfügung. Auch die Gäste mussten mit Christopher Anschütz ihren Stammkeeper durch Altherrentorwart Dirk Baumert ersetzen.
Während die Gastgeber die Ausfälle mit hohem Einsatz relativ gut ausgleichen konnten, gab der SG-Keeper beim zweiten Engeläder Treffer doch ein wenig Hilfestellung. Entscheidend für den Erfolg der Heimelf waren natürlich die Mittelfeldduelle zwischen den beiden Spielertrainern, Michael Rottler gegen Andre Krzyminski und auch von Joshua Cepin gegen SG-Spielmacher Nino D´Onofrio. Hier sammelten die Engeläder eindeutig Pluspunkte und so kam das sonst von ihnen angekurbelte SG-Spiel nicht richtig in Fahrt. Auf dem seifigen Sportplatz in Bilderlahe neutralisierten sich beide Teams zunächst. Bis auf eine gute Möglichkeit für die Gastgeber durch Gianfranco Urru gab es kaum nennenswerte Torchancen in der Anfangsphase (8.). Ihm versprang halbrechts in aussichtsreicher Position aber der Ball und so ging der Schuss neben das SG-Gehäuse. Ein erstes Ausrufungszeichen auf der Gegenseite setzte der agile Dennis Küffner (20.) mit einem Torschuss am langen Eck vorbei.
In der 28. Minute wurde das energische Stören bereits in der gegnerischen Hälfte für die Heimelf belohnt. An der Eckfahne setzte SVE-Stürmer Ersin Cankur sich robust gegen einen SG-Verteidiger durch, und der Linienrichter wollte hier ein Foulspiel gesehen haben, doch Schiedsrichter Acar (Othfresen) bewertet die Szene nicht als Foulspiel, wie er auch nach Spielschluss anmerkte. Der Ball wurde danach scharf vors Tor getreten, wo er auf die andere Angriffsseite kam. Joshua Cepin flankte den Ball von links genau in die Tormitte, wo mittlerweile Ersin Cankur einschussbereit die Flanke in der 28. Minute zur 1:0- Führung verwertete. Trotz starker Proteste der Gäste stand der Unparteiische zu seiner Entscheidung und gab den Treffer.
In der 33. Minute hatte SVE-Mittelfeldspieler Edgar Elser die große Chance auf 2:0 zu erhöhen, doch er scheiterte freistehend an SG-Keeper Baumert. Auf der anderen Seite wurde es in der SVE-Abwehr in der 34. Minute brenzlig, als SVE-Torwart Sebastian Ziebell einen Freistoß von außen fallen ließ und Michael Rottler für ihn klären musste. Ansonsten kam die um SVE-Mannschaftsführer Thomas Kelpe gut stehende Engeläder Deckung im ersten Durchgang kaum ernsthaft in Bedrängnis. Erst nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste stärker und hatten drei gute Schussmöglichkeiten durch Moritz Renneberg, Dennis Küffner und dem eingewechselten Rene Finster. Doch alle Schüsse verfehlten knapp ihr Ziel.
Dann kam der Nackenschlag für die Gäste. SG-Abwehrspieler Andreas Iwanenko hatte den Ball zu seinem Torwart zurückgespielt und SVE-Spieler Gianfranco Urru setzte dem zunächst aussichtslosen Ball hinterher. Sein Einsatz wurde aber belohnt. Vor dem Strafraum konnte er das Leder am herauslaufenden Gästekeeper vorbeispitzeln und ins leere Tor schießen (58.). Diese Szene war ein Beleg dafür, dass die Gastgeber dieses Derby unbedingt für sich entscheiden wollten. So richtig erholten sich die Gäste von diesem Schock nicht mehr. Die Schwarz-Weißen konnten das Ergebnis bis in die Schlussphase verwalten, denn da vergab SG-Stürmer Kappei (89.) noch eine glasklare Torchance, als er freistehend in die Arme von SVE-Torwart Sebastian Ziebell schoss. So blieb es beim 2:0-Heimerfolg.

SV Engelade/Bilderlahe: Sebastian Ziebell – Erik Gebers, Christoph Vater, Thomas Kelpe, Edgar Elser, Jannik Dicke (59./Sshuheib Schado), Joshua Cepin, Gianfranco Urru (78./Daniel Finster), Andre Galuska, Michael Rottler, und Ersin Cankur (70./Sebastian Eberl).

SG Ildehausen/Kirchberg: DirkBaumert – Andreas Iwanenko, Felix Klingebiel, Henrik Just, Andre Krzyminski, Felix Kappei, Antonia D’Onofrio, Dennis Küffner, Christian Mediavialla (55./Rene Finster), MoritzRenneberg (70./Moritz Lüders) und Marcel Falk.