Rottler-Elf will weiter punkten

Der SV Engelade-Bilderlahe nimmt in der Nordharzliga einen starken fünften Rang ein – morgen sollen nach Möglichkeit drei Punkte gegen die SG Schladen/Gielde her.

Nordharzliga: Tabellenfünfter SV Engelade / Bilderlahe erwartet Verfolger SG Schladen / Gielde

Wer hätte das zu Beginn der Saison gedacht, dass sich der SV Engelade / Bilderlahe als Aufsteiger bislang so gut in der Nordharzliga schlägt. Nach dem 6. Spieltag rangieren die Schwarz-Weißen mit 11 Punkten und einem Torverhältnis von 7:6 Toren auf einen sehr guten fünften Rang.

Nach dem schwer erkämpften 2:0 Auswärtserfolg am letzten Sonntag bei Fortuna Lebenstedt II, der hauptsächlich durch eine überragende Torwartleistung von Sebastian Ziebell zu Stande kam, wird das Team von SVE-Spielertrainer Michael Rottler in der nächsten Partie vor einer echten Herausforderung stehen. Auf den Neuling kommt mit dem Heimspiel gegen den Tabellensechsten SG Schladen / Gielde eine wahre Reifeprüfung zu. Gerade der Gästeangriff zählt derzeit zu den Besten der Liga. Hier wird die Defensivabteilung des SVE besonders gefordert sein. Der Gast (10 Punkte) hat bislang einen Zähler weniger als die Schwarz-Weißen eingefahren und das Torverhältnis (18:16 Tore) zeugt von Offensivqualitäten. In ihren Reihen spielt mit Jason Becker (bisher 9 Saisontore) auch der Torschützenkönig der letzten Spielzeit. Er rettete zudem seiner Elf mit seinen beiden Toren am letzten Wochenende ein 2:2 Remis gegen Emekspor Langelsheim. In der letzten Saison traf er 44! Mal ins Tor. Ihm muss natürlich besondere Beachtung geschenkt werden. Die Zuschauer dürfen sich jedenfalls auf eine spannende Partie freuen. Das Spiel wird am Sonntag um 15.00 Uhr auf dem Sportplatz an der Lindenallee in Bilderlahe angepfiffen. Weiter am ersten Punktgewinn in der 2. Nordharzklasse arbeitet die Reserve. Doch nach dem 3:7 beim derzeitigen Tabellenführer TSV Bredelem, folgt mit dem Zweitplatzierten, der SG Altenau / Buntenbock ein weiterer Hochkaräter. Dennoch möchte die Elf von SVE-Coach Klaus Schultze nichts unversucht lassen. Die Begegnung wird vor der „Ersten“ um 12.30 Uhr angepfiffen.