Sebastian Ziebell Garant für SVE-Sieg

SVE-Mittelfeldmotor Chris Scholz (am Ball) kurbelte das Spiel seiner Elf an.

Schnelles Tor von Daniel Schroppe legt Grundstein für 2:1-Erfolg beim Aufsteiger TuS Clausthal-Zellerfeld

Seinen dritten Auswärtssieg in Folge feierte am Sonntagnachmittag der SV Engelade / Bilderlahe in seinem schweren Auswärtsspiel beim Neuling TuS Clausthal-Zellerfeld. Auf dem Zellerfelder Sportplatz Ringerhalde konnte die Elf um Spielertrainer Michael Rottler aufgrund einer starken Abwehrleistung im zweiten Durchgang einen 2:1-Sieg feiern. Dabei hatte man den Tabellensiebenten im ersten Durchgang klar im Griff und führte verdient mit 2:0 Toren.

Es gelang Stürmer Daniel Schroppe nach zirka 20 Sekunden wohl der schnellste Treffer der Vereinsgeschichte. Für das 0:2 (34.) sorgte Michael Rottler per Foulelfmeter. Nach dem Anschlusstreffer (52.) musste bis zum Schlusspfiff noch um den knappen Erfolg gezittert werden. Durch diesen Erfolg tauschten die Schwarz-Weißen (7. Platz, 11 Punkte) mit den Gastgebern die Plätze.
Der SV Engelade / Bilderlahe wollte sich in der Auswärtspartie beim starken Aufsteiger TuS Clausthal-Zellerfeld für die unglückliche Heimniederlage gegen Spitzenreiter FC Othfresen (2:4) rehabilitieren.
Die Rottler-Elf wollte unbedingt drei Zähler einfahren, da sie am nächsten Wochenende spielfrei sind und das vereinseigene Oktoberfest am Sonnabendabend feiern wollen. Für diese Partie im Oberharz stand nach längerer Pause erstmals Stammtorwart Sebastian Ziebell in dieser Saison zur Verfügung und er sollte insbesondere im zweiten Durchgang, als es bei den Schwarz-Weißen nicht mehr so lief, zum großen Rückhalt werden. Auch Mittelfeldmotor Chris Scholz war gegenüber der Vorwoche wieder aus seinem Kurzurlaub zurück und belebte das Spiel. Dafür stand Abwehrspieler Sebastian Eberl nicht bereit.
Der Gast legte einen Blitzstart hin. Vom Anstoß weg kam der Ball auf den linken Flügel zu Edgar Elser und dieser passte den Ball am Strafraum zu Angreifer Daniel Schroppe. Der fackelte nicht lange und mit einem Drehschuss traf er genau ins Eck zur 0:1-Führung. Diese frühe Führung kam den Gästen natürlich entgegen, denn sie wollten diesmal aus einer gesicherten Abwehr spielen.
Hatten sie doch in den beiden letzten Spielen insgesamt sieben Gegentore hinnehmen müssen. So konnten sie die Partie in der ersten Spielhälfte auch weitgehend kontrollieren. Wenn die robusten Oberharzer doch einmal vor das Engeläder Tor kamen, war in letzter Instanz immer noch Schlussmann Sebastian Ziebell da, der die wenigen Chancen zunächst bereinigte.
Die leichte Überlegenheit der Schwarz-Weißen spiegelte sich dann im zweiten Treffer wider. Mittelfeldspieler Joshua Cepin setzte zu einem Solo an und konnte erst im TuS-Strafraum per Foul gestoppt werden. Es gab einen Strafstoß für die Gäste, den Michael Rottler in der 34. Minute sicher zum 0:2 verwandelte. Kurz darauf bot sich Marcel Rohkamm (36.) die große Möglichkeit, dem Spiel mit dem dritten Treffer schon eine Vorentscheidung zu geben. Doch er scheiterte nach gutem Zuspiel von Joshua Cepin am herauslaufenden TuS-Keeper Kößling. So blieb es bis zur Pause bei den zwei Toren Vorsprung für den SVE.
Nach der Pause wirkten die Aktionen der Oberharzer einfach aggressiver und entschlossener. Den Zuschauern bot sich nunmehr ein anderes Bild. Als den Gastgebern durch Friede (52.) mit einem Torschuss in den rechten oberen Torwinkel gar noch der schnelle Anschlusstreffer gelang, wurde es noch einmal eng für die Schwarz-Weißen. Im gesamten zweiten Durchgang musste somit um jeden Zentimeter gefightet werden. Oftmals brannte es lichterloh im SVE-Strafraum.
Und nicht nur die Abwehrspieler um Kapitän Thomas Kelpe verrichteten gute Defensivarbeit, auch die anderen Mannschaftsteile waren damit beschäftigt, die jetzt verstärkt angreifenden TuS-Spieler zu stoppen. Zum Turm in der Schlacht um den knappen Vorsprung wurde hier natürlich SVE-Keeper Sebastian Ziebell, der mit einigen Glanzparaden die TuS-Elf schier zur Verzweiflung brachte. Erst in der Schlussphase wurden die Gäste wieder stärker und konnten ihrerseits Offensivaktionen kreieren. So scheiterte Chris Scholz (85.) mit einem Fernschuss am Torwart und Rene Noltes (75.) Kopfball wurde auf der Torlinie geklärt. Trotz einer mehrminütigen Nachspielzeit konnte der SV Engelade / Bilderlahe den knappen Erfolg ins Ziel bringen, und man sicherte sich drei wichtige Punkte.
SV Engelade/Bilderlahe: Sebastian Ziebell, Thomas Kelpe, Michael Rottler, Rene Nolte, Edgar Elser (65. Christian Marquardt), Andre Galuska, Marcel Rohkamm, Joshua Cepin, Gianfranco Urru, Chris Scholz und Daniel Schroppe (78. Jannik Dicke).